Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Traumzeit - Bilder vom Beginn der Zeit" in EsslingenUraufführung: "Traumzeit - Bilder vom Beginn der Zeit" in EsslingenUraufführung: "Traumzeit...

Uraufführung: "Traumzeit - Bilder vom Beginn der Zeit" in Esslingen

PremiereFreitag, 23. Februar 07, um 19.30 Uhr in die Studiobühne am Zollberg, für Zuschauer ab 12 Jahren.

Regisseurin Edith Ehrhardt hat eine Auswahl aus der schier unendlichen Sammlung von "Traumzeit-Mythen" getroffen und den Faden weitergesponnen.

 

Gibt man im Suchkatalog der Esslinger Bibliothek das Schlagwort „Australien“ ein, kommt man auf über 200 Einträge: neben Reiseführern, Bildbänden und Kartenmaterial gibt es u.a. Bücher mit Tipps zum Auswandern, zahlreiche Erlebnisberichte zwischen Abenteuer und Esoterik, Märchen und eben Mythen der Aborigines, der australischen Ureinwohner, über jene „Traumzeit“ in der alles Leben entstand. Australien ist bis heute Projektionsfläche für Träume und Sehnsüchte geblieben. Ist es die Weite, der scheinbar unendliche Horizont? Schließlich leben nur 20 Millionen Menschen auf einer Fläche, die 22-mal fast so groß wie die Bundesrepublik ist. Ist es die Kombination aus Wüste und Meer und Urwald? Düfte? Ein Farbrausch? Die Suche nach Einsamkeit, Stille und Gefahr? Der Zeitenwechsel, wenn man sich von urbanen Großstädten wie Sydney oder Melbourne Richtung Ayers Rock auf den Weg macht?

 

Was wäre wenn… drei junge Leute sich auf die Reise nach Australien machen? Traumzeit ist eine Collage aus Bildern und Geschichten, die keiner Chronologie folgt, sondern verschiedene Mythen der Aborigines-Kultur aufgreift und mit Szenen der drei Gestrandeten im Hier und Jetzt wild mischt. Traumzeit ist keine pädagogische Lehrstunde über die Kultur der australischen Ureinwohner, sondern ein schnell geschnittener Szenenreigen rund um die allzeit aktuellen Fragen: Wo gehöre ich hin? Wo ist mein Zuhause? Mit wem finde ich mein Glück? Was ist mein Traum?

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑