Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Unerträglich lange Umarmung" von Iwan Wyrypajew im Deutschen Theater BerlinUraufführung: "Unerträglich lange Umarmung" von Iwan Wyrypajew im Deutschen...Uraufführung:...

Uraufführung: "Unerträglich lange Umarmung" von Iwan Wyrypajew im Deutschen Theater Berlin

Premiere 05. März 2015, 20.00 Uhr, Kammerspiele. -----

Iwan Wyrypajew ist einer der gegenwärtig aufregendsten russischen Dramatiker. Sein jüngstes Stück, eine Auftragsarbeit für das Deutsche Theater Berlin, beschreibt die Konsumgesellschaft des Westens als „Plastewelt“, in der man zwar noch existieren, aber kaum mehr leben kann – was Wyrypajews umhertreibende Figuren, ein Amerikaner und drei Osteuropäer, allenfalls ahnen.

In New York begegnen sie sich. Monika aus Wroclaw hat reiche Eltern und gerade eine Abtreibung hinter sich. Verheiratet ist sie mit Charlie, dem Einheimischen, der arbeitet, um am Wochenende mit den Kumpeln zu trinken. Seine Affäre Emmy aus Belgrad schlägt sich irgendwie durch. In einem veganen Restaurant trifft sie Kryštof aus Prag, zum ersten Mal in New York und darüber höchst euphorisiert. Dann ereilt alle vier ein Anruf des Universums, der ihre bisherige Existenz vom Kopf auf die Füße stellt.

 

Formbewusst, sprachgewaltig und poetisch zugleich spielt Wyrypajew, zwischen Tragik und Komik pendelnd, mit der Auflösung sämtlicher Gewissheiten. Die Opern- und Schauspielregisseurin Andrea Moses inszeniert Iwan Wyrypajews Auftragswerk für das Deutsche Theater.

 

Regie Andrea Moses

Bühne Rebecca Ringst

Kostüme Svenja Gassen

Dramaturgie Claus Caesar

 

Besetzung

Moritz Grove, Julia Nachtmann, Franziska Machens, Daniel Hoevels

 

Termine

06. März 2015, 19.30 Uhr, A-Preise Karten

15. März 2015, 19.30 Uhr, A-Preise Karten

19. März 2015, 20.00 Uhr, A-Preise Karten

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑