Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: „Unruhe" im Paradies - Theater AugsburgUraufführung: „Unruhe" im Paradies - Theater AugsburgUraufführung: „Unruhe"...

Uraufführung: „Unruhe" im Paradies - Theater Augsburg

Premiere 6, Mai 2017, 19.30 Uhr, Brechtbühne. -----

500 Jahre Reformation. Gleichzeitig hält religiöser Fanatismus die Welt in Atem. Ausgehend von den historischen Ereignissen in Augsburg – von Luthers Streitgespräch mit Kardinal Cajetan (1518) bis zum Augsburger Religionsfrieden (1555) – haben sich Harry Fuhrmann und Christiane Wiegand gefragt: Welche Rolle spielen Glaube und Religion heute im Zusammenleben der Menschen in der Friedensstadt Augsburg, zu welchen Bekenntnissen drängt es die Menschen?

Seit Februar 2016 suchte das Regieteam mit über 40 Alt- und Neu-Augsburgern unterschiedlicher Glaubensrichtungen und Überzeugungen das Gespräch. Der aus den gesammelten Geschichten entwickelte Theaterabend führt das Publikum kreuz und quer durch die Bürgerschaft. Dabei enthüllen die verschiedenen Erzählstränge Gräben innerhalb der Stadtgesellschaft, offenbaren Träume und Ängste und werfen Fragen an die gemeinsame Zukunft auf.

 

Für die Inszenierung sind Harry Fuhrmann und Christiane Wiegand verantwortlich, die bereits „Die Weber von Augsburg“ auf die Bühne gebracht haben. Bühne und Kostüme stammen von Timo Dentler und Okarina Peter. In Kooperation mit dem Studiengang „Zeitgenössische Puppenspielkunst“ der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin.

 

Im Rahmen von „In Gottes Namen". -- Rechercheprojekt zum Thema „Glaube und Religion heute“ von Harry Fuhrmann und Christiane Wiegand.

 

Inszenierung: Harry Fuhrmann, Christiane Wiegand

Bühne und Kostüme: Okarina Peter, Timo Dentler

Dramaturgie: Tobias Vogt

 

Mit: Marlene Hoffmann, Kerstin König, Susanne Reng, Sebastián Arranz, Sebastian Baumgart, Klaus Müller, Thomas Prazak

Puppenspieler: Emilia Giertler, Karin Herrmann, Kaspar Friedrich Weith

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑