Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: VARIETÉ VOLANT oder 'Der Teufel rennt am schnellsten' von Arturas Valudskis im TAG – Theater an der Gumpendorfer Strasse WienUraufführung: VARIETÉ VOLANT oder 'Der Teufel rennt am schnellsten' von...Uraufführung: VARIETÉ...

Uraufführung: VARIETÉ VOLANT oder 'Der Teufel rennt am schnellsten' von Arturas Valudskis im TAG – Theater an der Gumpendorfer Strasse Wien

Premiere: Mi 4. Dezember 2013, 20 Uhr. -----

Der uralte Antagonismus zwischen Gut und Böse, Licht und Finsternis, Wahrheit und zweckdienlicher Lüge steht im Mittelpunkt von „Der Meister und Margarita“, eines der wichtigsten russischen Romane des 20. Jahrhunderts von Michail Bulgakow. Der Teufel beweist hier seine eigene Existenz mittels übernatürlicher Varieté-Auftritte in einem von ihm usurpierten Moskauer Theater.

Arturas Valudskis, der aus Litauen stammende und in Salzburg wirkende Theatermacher, greift diese Grundidee auf und nähert sich mit seiner Gruppe dem Stoff auf seine ihm eigene minimalistisch-essenzielle Art und Weise, indem er die Erzählung in die Form eines spielerischen Varietés verdichtet.

 

Drei „Artisten“ bieten einem Publikum an, mit ihm zu spielen, es zu verblüffen. Die implizite Frage des Romans nach dem freien Willen wird gestellt. Sind wir es, die handeln, oder werden wir gehandelt? Wer agiert und wer bestimmt den Lauf der Dinge? Wir selbst? Oder sind da andere Kräfte, die uns die Knechtrolle im eigenen Haus zuweisen?

 

Die drei Protagonisten des Romans, das erzählende Subjekt des Teufels und seine erzählten Figuren Jesus und Pilatus, werden immer mehr zum Angelpunkt des Geschehens. Wer siegt auf diesem epischen Schlachtfeld? Ist das Böse nicht immer schneller? Und ist es nicht auch immer verführerischer, eingänglicher, leichter, unterhaltsamer und das Gute mühsam und langweilig? Gilt der Umkehrschluss: Wohnt allem Witzigen und Intelligenten nicht immer auch eine diabolische Note bei? Und nimmt man die Existenz des Teufels an, wo bleibt dann eigentlich Gott?

 

Arturas Valudskis wurde 1963 in Litauen geboren. Musikstudium in Kaunas. Ab 1986 Regie- und Schauspielstudium an der Kunstakademie in Vilnius. Förderstipendium der Stadt Salzburg, dort 1994 Gründung des Theater Panoptikum. Zahlreiche Produktionen, u.a. für das Toihaus Salzburg, die Musikwochen Millstatt, das Landestheater Salzburg sowie für das Schauspielhaus Salzburg. 2011 Gründung des Aggregat Valudskis mit Julia Schranz, Martin Bermoser und Markus Kofler mit der Produktion „Das ist eigentlich alles“ nach Daniil Charms im 3raum-Anatomietheater Wien.

 

Es spielen: Martin Bermoser, Markus Kofler und Julia Schranz

 

Regie: Arturas Valudskis

Ausstattung: Arturas Valudskis, Alexander Burgstaller

Dramaturgische Mitarbeit: Gernot Plass

Licht: Hans Egger

 

Vorstellungstermine: Fr 6., Sa 7., Di 17., Mi 18., Do 19. und Sa 21. Dezember, 20 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑