Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: VERDI REQUIEM, Ballett von Yaroslav Ivanenko im Theater KielUraufführung: VERDI REQUIEM, Ballett von Yaroslav Ivanenko im Theater KielUraufführung: VERDI...

Uraufführung: VERDI REQUIEM, Ballett von Yaroslav Ivanenko im Theater Kiel

Premiere 15.12.2012, 19.30 Uhr | Opernhaus. .....

Warum tanzt der Mensch? Feiert er die eigene Lebendigkeit? Oder ist es die Angst vor dem Tod, dem tanzend Paroli geboten wird? Den 200. Geburtstag von Giuseppe Verdi begeht das Ballett Kiel mit der choreografischen Umsetzung seiner eindrucksvollen wie wirkungsmächtigen Totenmesse, dem REQUIEM von 1874.

 

Für George Bernard Shaw war es Verdis größte Oper – ein Urteil, das sich wohl vor allem auf die überwältigende Kraft des Werkes bezog. Tatsächlich zeigt sich Giuseppe Verdi auch in dieser Komposition, die in Kiel live mit dem Philharmonischen Orchester, dem Chor und Extra-Chor des Theaters Kiel erklingen wird, als effektsicherer Dramatiker. Verdis musikalischer Weg führt von zehrender Trauer und Buße über eine abgründige Darstellung der Apokalypse zu lichtdurchfluteten Jenseitsvisionen. Dieses szenische Potential greift Yaroslav Ivanenko nun auf und spürt den Geheimnissen um Leben und Tod nach.

 

Musik von Giuseppe Verdi

Muskalische Leitung: Georg Fritzsch, Leo Siberski

Choreographie: Yaroslav Ivanenko

Bühnenbild: Norbert Ziermann

Kostüme: Elisabeth Richter

Lichtdesign: Dimitri Simkin

Dramaturgie: Daniela Roth

Agnieszka Hauzer (Sopran), Marina Fideli (Mezzosopran), Yoonki Baek (Tenor), Petros Magoulas (Bass), Ballett des Theaters Kiel, Hauschor und Ersatz- Chor des Theaters Kiel

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑