Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Viel gut essen" von FRAU Berg, Schauspiel KölnUraufführung: "Viel gut essen" von FRAU Berg, Schauspiel KölnUraufführung: "Viel gut...

Uraufführung: "Viel gut essen" von FRAU Berg, Schauspiel Köln

Premiere 18. Oktober 2014 / 19.30. -----

Sibylle Berg hat ein neues Stück für das Kölner Schauspiel geschrieben. Diesmal geht es ausschließlich um Männer und die Frage: Sind Männer in irgendeiner Weise liebenswert und für irgendetwas brauchbar?

Besonders, wenn es um von Frauen verlassene und durch neue soziale Hirarchien in ihrem Ich-Gefühl zutiefst erschütterte Männer der Gegenwart handelt? Natürlich wird es grundsätzlich, natürlich geht es darum, endgültig zu klären, wie man(n) sich zu all dem Elend auf der Welt verhält? Aber das größte Elend ist möglicherweise das Mannsein selbst.

 

Sibylle Bergs Schreiben durchzieht ein Ton, der zwischen ironischer Bissigkeit, tiefer Trauer und völligem Irrwitz wechselt. Normativität, platte Romantisierungen und eindimensionale Heilsversprechen, wie sie nur dem Spätkapitalismus einfallen können, entlarvt Sibylle Berg mit großer Sicherheit. Allerdings immer mit Humor, der fürs Überleben wohl dringend geboten, wie auch eine gewisse Menschenliebe – selbst wenn diese nicht immer gerechtfertigt scheint.

 

REGIE RAFAEL SANCHEZ / BÜHNE SARA GIANCANE / KOSTÜME URSULA LEUENBERGER / MUSIK JENS RACHUT / DRAMATURGIE JENS GROSS

 

MIT MOHAMED ACHOUR • YURI ENGLERT • SIMON KIRSCH • THOMAS MÜLLER • JENS RACHUT •

JAKOB LEO STARK

 

19.10. / 22.10. / 24.10. / 25.10. / 28.10. / 30.10.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑