Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: VOICE von Urs Dietrich in BremenUraufführung: VOICE von Urs Dietrich in BremenUraufführung: VOICE von...

Uraufführung: VOICE von Urs Dietrich in Bremen

Premiere von nordwest/Tanztheater Bremen am 29. März, um 20 Uhr, im Neuen Schauspielhaus

 

Wie immer bei Urs Dietrich gibt der Titel nicht mehr und nicht weniger als den bloßen Assoziationsraum vor, in dem sich der Probenprozess vollzieht. Der Körper hat eine eigene Stimme, die sich in der Bewegung artikuliert.

 

 

Und wie die Worte und die Stimme ist die Körperbewegung etwas Flüchtiges, nicht Greifbares und nur im Moment des „Geschehens“ erlebbar. Oder sie schwingt nach in der Erinnerung oder erhält Bedeutung durch „beredte“ Pausen. Bei Urs Dietrich entspringt sie seinem Blick. Mit jeder neuen Choreographie sucht er neues Terrain der Auseinandersetzung und Herausforderung. Der Zuschauer darf gespannt sein, wohin ihn Dietrich in „Voice“ führt und zu welchem Bewegungskonzert sich die Körperstimmen der Tänzer vereinen.

 

Als „Choreographer in Residence“ und künstlerischer Leiter führt Urs Dietrich die erfolgreiche Tradition des Tanztheater Bremen fort, für das er seit 1994 zwanzig Produktionen geschaffen hat. Klaus Witzeling schrieb über den mehrfach ausgezeichneten Choreographen: „Anstatt komplizierte Pas de deux zu erklügeln oder an hübschen Gruppenmustern zu tüfteln, beobachtet Dietrich ruhig und genau seine Mitmenschen und seine Umwelt, fragt sich dabei immer wieder aufs Neue: Was ist der Körper? Was bedeuten seine Regeln in unserem Leben und in unserer Gesellschaft? Es geht ihm um den menschlichen Gehalt des Tanzes und nicht um das Entertainment virtuos beherrschter Formspielereien.“

 

Es tanzen: Héloïse Fournier, Mimi Jeong, Sunju Kim, Magali Sander-Fett, Frauke Scharf; Tomas Bünger, Constantin Georgescu, Robert Przybyl, Jae Won Oh sowie Miroslaw Zydowicz.

 

Weitere Vorstellungen finden am 3., 19. und 23. April, 18. (18 Uhr), 24. und 29. Mai, jeweils um 20 Uhr statt.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑