Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: VOM MEER - Oper in drei Akten von Alexander Muno, Theater HeidelbergUraufführung: VOM MEER - Oper in drei Akten von Alexander Muno, Theater...Uraufführung: VOM MEER -...

Uraufführung: VOM MEER - Oper in drei Akten von Alexander Muno, Theater Heidelberg

Premiere 29.4. um 19.30 Uhr im Opernzelt. -----

 

Irgendwo an der Küste Norwegens: Der Fjord liegt mal glitzernd hell, mal dunkel dräuend vor den Augen der kleinen Festgesellschaft, die der Arzt Morton Wangel zusammengerufen hat.

 

Man feiert den Geburtstag seiner ersten Frau. Seine zweite Frau, Ellida, soll es nicht wissen. Vielleicht ist sie verrückt. Sie hat Sehnsucht nach dem offenen Meer und nach dem Seemann Johnston, mit dem sie vor Jahren für ein kurzes Glück zusammen war. Als Johnston sie holen kommt, fordert Ellida von ihrem Mann, sie frei zu geben – und trifft eine Entscheidung, mit der niemand gerechnet hat.

 

Alexander Munos Oper basiert auf Henrik Ibsens Schauspiel DIE FRAU VOM MEER. Ibsens Text ist eine komplexe psychologische Ehegeschichte und zugleich ein leidenschaftliches surrealistisches Märchen. Munos Tonsprache schildert das Meer als Sinnbild eines „schäumenden“ oder „still liegenden“ Unterbewusstseins der Figuren. Der 1979 geborene Komponist ist Träger des Förderpreises der Ernst von Siemens Musikstiftung.

 

Die junge norwegische Regisseurin Susanne Øglaend trat zuletzt mit einer erfolgreichen Inszenierung von Tschaikowskis EUGEN ONEGIN am Nationaltheater Weimar hervor.

 

Libretto von Francis Hüsers

in deutscher Sprache mit deutschen Übertiteln

Uraufführung

 

Musikalische Leitung Dietger Holm (29.4., 6. & 9.5.), Ivo Hentschel (21.5.)

Regie Susanne Øglænd

Bühne nach einer Idee von Evelyn Hriberšek

Kostüm & Lichtgestaltung Katja Wetzel

Dramaturgie Joscha Schaback

Choreinstudierung Jan Schweiger

 

Mit

Ellida Silke Schwarz

Dr. Wangel Lucas Harbour

Arnholm Wilfried Staber

Hans Lynstrand Aaron Judisch

Johnston Amadeu Tasca

Hilde Alexandra Steiner

Bolette Silvia Hauer

 

Opernchor und Philharmonisches Orchester Heidelberg

 

Beim HEIDELBERGER STÜCKEMARKT zu sehen am 6.5.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑