Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Von Dunkeldeutschland in die bunte BRD", Henriette Dushes „Stück auf!“-Sieger im Schauspiel Essen Uraufführung: "Von Dunkeldeutschland in die bunte BRD", Henriette Dushes...Uraufführung: "Von...

Uraufführung: "Von Dunkeldeutschland in die bunte BRD", Henriette Dushes „Stück auf!“-Sieger im Schauspiel Essen

Premiere am 14. Juni 2015 in der Casa. -----

25 Jahre nach dem Fall der Mauer schaut Henriette Dushe zurück und lässt fünf Frauen das Erlebte Revue passieren: Am Anfang ist alles geprägt vom Aufbruchswillen des Vaters. Für sich und seine Familie erträumt er ein anderes besseres Leben, akribisch fertigt er Listen des umzuziehenden Hab und Guts an, räumt stumme Zweifel aus dem Weg und macht die Kinder stark gegen die Schikanen der Staatsgetreuen.

Eine Zugfahrt ohne Rückfahrschein aus der DDR, aus „Dunkeldeutschland“ in die bunte BRD steht bevor: eine traumatische Fahrt ins gelobte Land, auf der der Vater das restliche Geld aus dem Zugfenster wirft und von den Grenzbeamten alle Sachen zerwühlt werden. Schlussendlich erleben sie die ernüchternde Ankunft im niedersächsischen Provinzstädtchen. Eine Ankunft, die dem, der sie am meisten wünschte, nie gelingen wird.

 

Für jeden Stückeschreiber ist es schön, einen Autorenwettbewerb zu gewinnen und dafür ein Preisgeld einzuheimsen. Noch schöner ist es allerdings, wenn zusätzlich auch noch die Uraufführung des Siegerstückes im Preis inbegriffen ist. Bei den Essener Autorentagen „Stück auf!“, die es seit nunmehr vier Jahren gibt, ist das so, denn das Team um Intendant Christian Tombeil hat es sich zum Ziel gesetzt, neue Dramatik zu fördern und auf die Bühne zu bringen. Nach Hartmut Musewald und Katja Wachter ist Henriette Dushe die dritte Preisträgerin: Mit ihrem Stück VON DER LANGEN REISE AUF EINER HEUTE ÜBERHAUPT NICHT MEHR WEITEN STRECKE hat die aus Halle an der Saale stammende Autorin im vergangenen Jahr die dritte Auflage von „Stück auf!“ gewonnen. Die fünfköpfige Jury begründete damals ihre Entscheidung so: „Henriette Dushe nimmt uns mit auf eine packende Reise durch die Zeit und in das Innenleben ihrer Figuren. Besonders fasziniert hat uns die musikalische Struktur der Sprache dieses ‚Bühnentextes für fünf Frauen‘ – eine wahre Wortpartitur.“ Die Uraufführung findet am Sonntag, dem 14. Juni ab 19 Uhr in der Casa des Schauspiel Essen statt.

 

Neben dem Essener Autorenpreis wurde Henriette Dushe bereits mit zahlreichen anderen Stipendien und Preisen ausgezeichnet, u. a. 2010 mit dem Werkstattstipendium für „SPRACHLOS DIE KATASTROPHEN IM BEREICH DER LIEBE“ am Staatstheater Mainz. 2013 wurde ihr der Jakob-Michael-Reinhold-Lenz-Preis für Dramatik der Stadt Jena für „IN EINEM DICHTEN BIRKENWALD, NEBEL“ verliehen sowie der Autorenpreis des Heidelberger Stückemarktes für „LUPUS IN FABULA“.

 

In der Inszenierung von Ivna Žic spielen Julia Goldberg, Ines Krug, Flora Pulina, Stephanie Schönfeld und Silvia Weiskopf. Bühne: Martina Mahlknecht; Kostüme: Sophie Reble; Komposition der Bühnenmusik: Johannes Kühn; Dramaturgie: Vera Ring.

 

Kartenvorverkauf: TicketCenter der Theater und Philharmonie Essen,

Tel.: 0201/81 22-200, oder unter tickets@theater-essen.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑