Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNG: "Was wir liebten" - Ein Theaterexperiment mit alten Menschen in der Erlöserkirche München-SchwabingURAUFFÜHRUNG: "Was wir liebten" - Ein Theaterexperiment mit alten Menschen in...URAUFFÜHRUNG: "Was wir...

URAUFFÜHRUNG: "Was wir liebten" - Ein Theaterexperiment mit alten Menschen in der Erlöserkirche München-Schwabing

Premiere 02. November 2013, EINLASS 18:30 UHR BEGINN 19:00 UHR. -----

Theater mit alten Menschen bedeutet eine Choreografie mit großen körperlichen Einschränkungen. Nichts ist vorhersehbar, nichts planbar – alles verändert sich von Probe zu Probe und von Aufführung

zu Aufführung.

 

Die freie Regisseurin Karen Breece inszeniert gemeinsam mit fünf alten Menschen aus dem Stadtgebiet München einen Abend zwischen Theater, Performance und persönlicher Erzählung. An zentraler Stelle in der Stadt soll an diesem symbolisch aufgeladenen Ort eine Plattform entstehen für diese Menschen, die seit so langer Zeit die Welt in der wir leben, beobachten, analysieren

und über sie staunen.

 

Wie erfahren wir Zeit im Laufe eines Lebens? Wie verändern sich Werte, wie Erwartungen? Warum bekommen ältere Menschen eigentlich immer Orchideen geschenkt? Was wurde geliebt? Welche Liebe bleibt? Gibt es eine Schönheit im Altern? Was geschieht, wenn Bewegungen fast nur noch im Kopf ausgeführt werden? Wenn Gefühle im Erinnern und Beschreiben entstehen?

 

TEXT/REGIE Karen Breece; Textbeiträge in Zusammenarbeit mit dem Ensemble und mit Studenten des Instituts für Klassische Philologie der Universität Würzburg unter Koordination von Marion Schneider DRAMATURGIE Tobias Staab, Sabrina Schmidt

SOUNDDESIGN Century Rolls

LICHT Jurgen Kolb

TON Floh Westermeier, Laurens Koop

TONAUFNAHME Robert Göing

 

MIT Marylka Bender (104 Jahre), Rosemarie Leidenfrost (89 Jahre), Uta Maaß (85 Jahre), Theodora Winter (88 Jahre), Karlheinz Hertha (77 Jahre)

 

Die Uraufführung was wir liebten entsteht in Kooperation mit der Erlöserkirche Schwabing und der Evangelischen Stadtakademie München.

 

VERANSTALTER Freies Theaterteam Breece/Kolb/Staab

Gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München, den Bezirksausschuss

12 Schwabing-Freimann und den Bezirk Oberbayern

 

WEITERE VORSTELLUNGEN 8. und 10. November 2013

BEGINN 19.00 Uhr (Einlass: 18.30 Uhr), Erlöserkirche München-

Schwabing KARTEN 12 EURO zzgl. Vorverkaufsgebühr (Abendkasse:

16 EURO) an allen Vorverkaufsstellen von München Ticket

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑