Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: WELCOME TO ASTORIA - Eine Rap & Live-Comic-Performance im Landestheater LinzUraufführung: WELCOME TO ASTORIA - Eine Rap & Live-Comic-Performance im...Uraufführung: WELCOME TO...

Uraufführung: WELCOME TO ASTORIA - Eine Rap & Live-Comic-Performance im Landestheater Linz

Premiere Freitag 23. Oktober 2015, 20.00 Uhr, BlackBox Musiktheater Volksgarten. -----

Hupka und Pistoletti, zwei Landstreicher, unterwegs auf der Suche nach einem geeigneten Winterquartier. Hupka erfindet den Staat ASTORIA, den eine amerikanische Gräfin ihrem Gatten zum Geburtstag schenkt.

Also findet eine große Staatsgründungsparty statt: Herzlich willkommen im Staate Astoria – hier ist alles auf Fiktion und Spekulation aufgebaut, auf Lug und Trug. Und nach und nach wird aus dem Nichts ein System: ein Verwaltungssystem, ein Bankensystem, ein Ordnungssystem und natürlich muss man sich als Einwanderungsland Regeln geben. Ausländer, Asylanten, Immigranten – alles drängt nach Astoria … die Nationalhymne ist schon geschrieben – gendermäßig korrekt.

 

Das Team der Produktion Max’n Morizz feat. TEXTA holt zu einer neuen Unternehmung aus.

 

mit der HipHop-Band TEXTA und Lukasz Aleksander Glowacki aka MAMUT

 

frei nach Jura Soyfers Astoria von Dominik Günther und Franz Huber

 

Leitungsteam:

Dominik Günther Inszenierung

TEXTA Musik

Lukasz Aleksander Glowacki ala MAMUT Live-Comic

Sandra Fox Bühne und Kostüme

Franz Huber Dramaturgie

 

Besetzung

Aurel von Arx (Hupka, Landstreicher), Björn Büchner (Pistoletti, Landstreicher), Eva-Maria Aichner (Gräfin Gwendolyn Buckelburg-Marasquino), Sven-Christian Habich (Graf Luitpold Buckelburg-Marasquino), Barbara Novotny (Anastasia M., Investmentbankerin), Erich Josef Langwiesner (Lichtkassier / Security), Michaela Schausberger (Rosa, eine angehende Prostituierte), TEXTA (Stimmen / Musik), Lukas Aleksander Glowacki aka MAMUT (Comic-Zeichner)

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑