Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Wellen" von Eduard von Keyserling im Hans Otto Theater PotsdamUraufführung: "Wellen" von Eduard von Keyserling im Hans Otto Theater PotsdamUraufführung: "Wellen"...

Uraufführung: "Wellen" von Eduard von Keyserling im Hans Otto Theater Potsdam

Premiere 22. März 2013, 19.30 Uhr, Neues Theater. -----

In der Sommerfrische an der Ostsee trifft Familie Buttlar überraschend auf die Gräfin Doralice. Baronin Buttlar ist alarmiert, denn die Gräfin ist gesellschaftlich geächtet, seit sie es wagte, ihren Gatten zu verlassen und mit dem jungen Künstler Hans durchzubrennen.

Doch Tochter Lolo verfällt der Fremden, wie auch alle anderen ihr verfallen. Doralice verkörpert für sie jene Kühnheit und Autonomie, nach der auch sie sich sehnen. Wer immer mit der Gräfin in Berührung kommt, dem verwirren sich die Gefühle, und er sieht sich vor Entscheidungen gestellt, vor heftige, ja riskante Entschlüsse. Denn wer, wenn nicht Doralice, kann sie alle aus ihrem gewöhnlichen Dasein erlösen? Doch auch Doralice ist von Unruhe befallen. Ihr Leben hat sich nach der Flucht ganz auf den neuen Mann an ihrer Seite ausgerichtet, den vor Energie strahlenden Hans. Jetzt nehmen die anderen sie wieder in ihren Kreis auf – und sie muss sich nicht nur den eigenen, sondern auch den fremden Ansprüchen und Erwartungen stellen. Das junge Paar treibt auseinander. Das wilde Meer aber durchleuchtet und verdunkelt alles, bringt Sturm und Stille, nimmt den Augenblick in sich auf und schenkt einen neuen zurück. Am Ende dieser Sommertage ist nichts mehr, wie es einmal war.

 

Diese Ostseegeschichte des Baltenpreußen Eduard von Keyserling hat in den hundert Jahren seit ihrer Entstehung ihr Geheimnis bewahrt. Der Roman hält eine meisterhafte Balance zwischen dem poetischen Sog der Natur- und Gefühlsstimmungen und dem lakonisch-humorvollen Realismus der Dialoge und Charakterzeichnungen. Der Roman »Wellen« erschien 1911, in der revolutionären Zeit der Seelenerkundung und Psychoanalyse. Die jüngste Ausgabe 2011 wurde von der Literaturkritik begeistert gefeiert.

 

Bühnenbearbeitung von Barbara Bürk

 

Regie › Barbara Bürk

Bühne u. Kostüme › Anke Grot

Live-Musik › Markus Reschtnefki

 

Mit

› Melanie Straub

› Raphael Rubino

› Christoph Hohmann

› Rita Feldmeier

› Markus Reschtnefki

› Franziska Hayner

› Bernd Geiling

› Elzemarieke de Vos

› Philipp Buder

› Dennis Herrmann

 

Vorstellungen

22. März ’13 › 19.30 Uhr

30. März ’13 › 19.30 Uhr

31. März ’13 › 19.30 Uhr

06. April ’13 › 19.30 Uhr

07. April ’13 › 17 Uhr

13. April ’13 › 19.30 Uhr

21. April ’13 › 15 Uhr

26. April ’13 › 19.30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑