Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Wir sind Affen eines kalten Gottes" von und mit subbotnik im Schauspiel KölnUraufführung: "Wir sind Affen eines kalten Gottes" von und mit subbotnik im...Uraufführung: "Wir sind...

Uraufführung: "Wir sind Affen eines kalten Gottes" von und mit subbotnik im Schauspiel Köln

Premiere Fr 04.05.2018 20.00 Außenspielstätte am Offenbachplatz

Karl Marx: Philosoph, Ökonom, Gesellschaftstheoretiker, Staatswissenschaftler, Religionskritiker, politischer Journalist, Protagonist der Arbeiterbewegung, getaufter Protestant, Enkel von Rabbinern, Staatenloser, Vater von sieben (ehelichen) Kindern, romantischer Liebhaber, guter Freund, geistreicher Denker, Träumer, hellsichtiger Analytiker seiner Zeit, Stubengelehrter, Genussmensch, prekär lebend und verschwenderisch, die meiste Zeit seines Lebens finanziell abhängig, humorvoll, schwierig und voller Widersprüche, tausendmal totgesagt und unsterblich zugleich.

 

»Alles, was ich weiß, ist, dass ich kein Marxist bin«, soll Karl Marx über sich selbst gesagt haben. Wer aber war er? Und welche Bedeutung hat sein Werk heute noch 200 Jahre später? Die Theatergruppe subbotnik begibt sich auf eine theatrale Spurensuche: versponnen und eigenwillig, mit feinem Gespür für Töne und Zwischentöne – wie schon in ihren zwei bisherigen Abenden am Schauspiel Köln.

Mit
Johannes Benecke
Tsimafei Birukou
Kornelius Heidebrecht
Martin Kloepfer
Henning Nierstenhöfer
Ines Marie Westernströer
Oleg Zhukov

subbotnik:
Kornelius Heidebrecht
Martin Kloepfer
Oleg Zhukov

Dramaturgie
Julia Fischer

Sa 05.05.2018
20.00
Außenspielstätte am Offenbachplatz
Fr 18.05.2018
20.00
Außenspielstätte am Offenbachplatz
Di 29.05.2018
20.00
Außenspielstätte am Offenbachplatz
Sa 02.06.2018
20.00
Außenspielstätte am Offenbachplatz
Do 07.06.2018
20.00
Außenspielstätte am Offenbachplatz
Fr 15.06.2018
20.00
Außenspielstätte am Offenbachplatz
Di 26.06.2018
20.00
Außenspielstätte am Offenbachplatz
Fr 29.06.2018
20.00
Außenspielstätte am Offenbachplatz

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑