Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Wörter und Körper" von Martin Heckmanns im Schauspiel Stuttgart Uraufführung: "Wörter und Körper" von Martin Heckmanns im Schauspiel...Uraufführung: "Wörter...

Uraufführung: "Wörter und Körper" von Martin Heckmanns im Schauspiel Stuttgart

Premiere am 10. Februar, 19:30 Uhr im Schauspielhaus.

 

Das Stück spielt auf dem Vorplatz des Bahnhofs. Menschen sind unterwegs und Geschichten kreuzen sich. Eine Frau will Klarheit in ihr Leben bringen und die Affäre mit ihrem verheirateten Geliebten beenden.

Ein Landstreicher fühlt sich vom Geheimdienst verfolgt. Eine Mutter hat mit ihrem Kind den prügelnden Ehemann verlassen und weiß nicht wohin. Die Figuren sind Pendler. Sie pendeln zwischen Neugier und Abwehr, zwischen Zuneigung und Selbstgespräch. Es herrscht ein Kommen und Gehen. WÖRTER UND KÖRPER ist ein Stück über Abschied und Aufbruch. Es erzählt von Zwischenzeiten und den Momenten der Entscheidung. Es erzählt von Menschen in der Krise und auf dem Weg. In kurzen Szenen erklingt die Melodie einer Stadt. Von niemandem bemerkt, hält eine Frau ihre Abschiedsrede an die Welt. Dann tritt die Zeit auf und steht für einen Moment still. WÖRTER UND KÖRPER ist ein Stück über die Frage nach dem Zusammenhang und über die Möglichkeiten des Miteinander. Was erhoffen wir uns, wenn wir uns ins Gespräch setzen? Ist das Gegenüber eine Bedrohung oder möglicherweise der Erlöser? Und nicht zuletzt: wie lässt sich Ja sagen zum Durcheinander und zur Überforderung?

 

Martin Heckmanns, 1971 in Mönchengladbach geboren. Studium der Komparatistik, Geschichte und Philosophie. Veröffentlichung von Prosa in Anthologien und Zeitschriften. Gründung der Theatergruppe Brutto. Lebt in Berlin. Mehrere Aufenthaltsstipendien und zahlreiche Preise, darunter die Publikumspreise bei den Mülheimer Theatertagen 2003 und 2004. 2002 wurde er in der Kritikerumfrage der Zeitschrift ‚Theater heute' zum Nachwuchsautor des Jahres gewählt.


Regie Hasko Weber
Bühne Mathis Neidhardt
Kostüme Grit Dora von Zeschau
Dramaturgie Nora Giese
Mit Susana Fernandes Genebra, Jonas Fürstenau, Bernd Gnann, Gabriele Hintermaier,  Ernst Konarek, Boris Koneczny, Sebastian Kowski, Peter Loth, Katharina Ortmayr, Sebastian Schwab, Anna Windmüller

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑