Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Ya Basta!" von Jorge Angeles, Theater Krefeld und MönchengladbachUraufführung: "Ya Basta!" von Jorge Angeles, Theater Krefeld und...Uraufführung: "Ya...

Uraufführung: "Ya Basta!" von Jorge Angeles, Theater Krefeld und Mönchengladbach

Premiere: 8. September 2012, 19.30 Uhr, Studio im Theater Mönchengladbach. -----

Im Zentrum der Reihe Außereuropäisches Theater steht in diesem Jahr Mexiko. Dafür schrieb der mexikanische Regisseur, Autor und Schauspieler Jorge Angeles das Stück Ya Basta!, das er auch selbst inszeniert.

Es geht um die Welt nach dem Ende der westlichen Zivilisation: Geld hat keine Bedeutung

mehr, Kultur und Machtstrukturen, wie wir sie kennen, sind zerstört. Unser Heute ist Geschichte.

Ist die Apokalypse eingetreten? Oder die Vorhersagen der Mayas? Drei Überlebende

philosophieren: ein Migrantensohn, der eine Abkehr von Konsumismus, Wegwerfgesellschaft

und weltweiter Beherrschung der Schwachen durch die Starken für möglich gehalten hatte;

ein deutscher Akademiker, der die westliche Welt trotz Finanzkrise, Klimawandel und Welthunger

verteidigt; und eine mexikanische Medizinfrau, die zwischen Kritik, Ritus und Weisheit

steht.

 

Die Idee eines Gegenentwurfs zur westlichen Zivilisation steht im Zentrum des Stückes Ya

Basta!(UA). Sie bezieht sich auf die Lebensweise der Tojolabal: Das Weltbild dieses Maya-

Volkes setzt einen gleichberechtigten Umgang zwischen Mensch, Tier und Umwelt voraus.

Auch von den Idealen der mexikanischen Zapatisten, die sich auf indigene Gesellschaftsstrukturen

und Weltanschauungen beziehen, ließ sich Jorge Angeles inspirieren: Die zapatistische

Befreiungsbewegung kritisiert mit ihrem Schlachtruf „Ya Basta!“ („Es reicht!“) globale (Fehl-)

Entwicklungen und kämpft u. a. gegen die Ausbeutung der indigenen Bevölkerung.

 

Deutsch von Katharina Uhlig

 

Inszenierung: Jorge Angeles

Bühne und Kostüme: Lydia Merkel

Dramaturgie: Barbara Kastner

 

Mit: Helen Wendt; Felix Banholzer, Cornelius Gebert

 

Weitere Termine: 16., 22., 25. September; 3., 26. Oktober; 2. November 2012

 

Alle Vorstellungen beginnen um 19.30 Uhr.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑