Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: ZEITSPRÜNGE in StuttgartUraufführung: ZEITSPRÜNGE in StuttgartUraufführung:...

Uraufführung: ZEITSPRÜNGE in Stuttgart

Choreographie von Bridget Breiner

Premiere im Kunstmuseum Stuttgart: Freitag, 2. November 2007, 19 Uhr

Eine Kooperation des Stuttgarter Balletts mit dem Kunstmuseum Stuttgart. Im Rahmen der Ausstellung "Im Rampenlicht. Willi Baumeister als Bühnenbildner". Mit Schülern der John Cranko-Schule.

In ihrer neuen Choreographie Zeitsprünge, interpretiert von 32 jungen Tänzern der John Cranko-Schule, wirft die Tänzerin und Choreographin Bridget Breiner einen Blick zurück auf die Geschichte des Stuttgarter Balletts unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg.

 

Anlässlich der aktuellen Ausstellung des Kunstmuseums Stuttgart „Im Rampenlicht. Baumeister als Bühnenbildner" führt ihre Spurensuche ins Jahr 1950: Damals beauftragten die Württembergischen Staatstheater den Künstler Willi Baumeister mit der Ausstattung des Balletts In scribo satanis, das Osvald Lémanis zur gleichnamigen Komposition von Otto Erich Schilling choreographierte. In der Uraufführung am 25. Januar 1950 tanzte auch die junge Georgette Tsinguirides, seit 1945 Mitglied der Compagnie und mittlerweile seit mehr als vier Jahrzehnten als Choreologin des Stuttgarter Balletts tätig. Bridget Breiner befragte die Deutschgriechin Tsinguirides und Felicitas Baumeister, die Tochter des Künstlers, zu ihren Erinnerungen an diese Zeit und lässt O-Töne dieser Gespräche im Wechsel mit der Musik Schillings in den Ausstellungsräumen des Kunstmuseums erklingen. Die Architektur des Hauses erschließen sich die 32 Tänzer und ihr Publikum in einer Choreographie, die direkten Bezug auf die räumlichen Strukturen nimmt.

 

Weitere Termine: 07.11., 09.11., 14.11., 16.11. 2007, jeweils 18:15 und 20 Uhr

Kartenbestellung über Staatstheater Stuttgart:

Telefon 0711.20 20 90, www.staatstheater-stuttgart.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑