Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: ZSCHERBEN – EIN DORF NIMMT AB! von Jörg Steinberg, neues theater HalleUraufführung: ZSCHERBEN – EIN DORF NIMMT AB! von Jörg Steinberg, neues...Uraufführung: ZSCHERBEN...

Uraufführung: ZSCHERBEN – EIN DORF NIMMT AB! von Jörg Steinberg, neues theater Halle

Premiere 7. Mai 2011, 19.30 Uhr. -----

 

Ein leidenschaftliches Plädoyer für unsere Fernsehlandschaft, für all die unzähligen Macher und Konsumenten!

 

Zscherben, ein armes Dorf aus dem Sächsisch-Anhaltinischen steht in schwierigen Zeiten unmittelbar vor Glanz und Reichtum. Das neue Fernseh-Reality-Format „EIN DORF NIMMT AB!“ hat sich ausgerechnet dieses kleine verlorene Örtchen auserkoren. Nächste Woche schon soll die große Show

beginnen.

 

In ganz Deutschland wird ausgestrahlt, wie die übergewichtigen Dorfbewohner abnehmen, sich Herausforderungen stellen, die sich das kreative Produktionsteam ausgedacht hat. Als Gegenleistung soll die berühmte, vor Jahren vom TÜV gesperrte Kegelbahn, der einstige Stolz

von Zscherben, vollständig saniert werden. Doch sehr schnell folgt Ernüchterung, die Fernsehquoten sind nicht zufrieden stellend, es gibt republikweit Proteste, als sich erste Komplikationen bei den untrainierten, völlig überforderten Kandidaten ergeben.

 

ZSCHERBEN beginnt nicht nur gewichtsmäßig, sondern auch zahlenmäßig abzunehmen. Das Fernsehen schlägt mit seiner ganzen Erbarmungslosigkeit zu. Wird Zscherben zermalmt, oder kommt die Rettung ausgerechnet aus dem verfeindeten Nachbardorf Krimpe? Der Verlauf der Handlung ist komplett frei erfunden, Ähnlichkeiten mit noch lebenden Personen sind

rein zufällig und nicht beabsichtigt.

 

Der designierte Intendant Matthias Brenner gibt sein Regiedebüt in Halle, mit Nicoline Schubert und David Kramer stellen sich gleichzeitig zwei neue Schauspieler dem Hallenser Publikum vor.

 

Regie: Matthias Brenner | Bühne: Nicolaus Heyse | Kostüme: Julia Kneusels | Musik: Alexander Suckel

 

Mit: Petra Ehlert, Danne Hoffmann, Elke Richter, Hanne Schubert, Nicoline Schubert, Barbara Zinn;

Peter W. Bachmann, Stanislaw Brankatschk, Hilmar Eichhorn, Wolf Gerlach, David Kramer, Karl-Fred Müller, Andreas Range, Jonas Schütte, Jörg Simonides, Peer-Uwe Teska, Joachim Unger

 

Die nächsten Vorstellungen: 8. Mai, 15 Uhr, 19. Mai, 27. Mai, 11. Juni und 12. Juni, jeweils 19.30 Uhr.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑