Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: ZUR SACHE! von andcompany&Co., Deutsches Theater in GöttingenUraufführung: ZUR SACHE! von andcompany&Co., Deutsches Theater in GöttingenUraufführung: ZUR SACHE!...

Uraufführung: ZUR SACHE! von andcompany&Co., Deutsches Theater in Göttingen

Premiere Sa 09. Februar 2013, 19.45 Uhr, Großes Haus. -----

Nach ihrer Adaption des Kult-Films WIR WUNDERKINDER, einer bissigsatirischen Aufarbeitung der Ära des deutschen Wirtschaftswunders, wirft das Berliner Theaterkollektiv andcompany&Co. nun einen Blick in die 1960er Jahre:

»Opas Kino« lag im Sterben, der Siegeszug des Fernsehens setzt sich fort, 1963 wird das ZDF gegründet, dessen Sitz zunächst die ehemaligen Göttinger Filmstudios werden sollten. Inspiriert vom legendären »Jungen deutschen Film« ZUR SACHE, SCHÄTZCHEN (von May Spills und Werner Enke) wenden sie sich dem Gären der vorrevolutionären Phase zu, die noch nicht von radikalem Aktivismus geprägt ist, sondern von Gammlern und Taugenichtsen wie Martin, dem (Anti-)Helden des Films. Als am dritten Drehtag Benno Ohnesorg auf der Anti-Schah-Demonstration von einem Polizisten erschossen wurde, musste das Drehbuch umgeschrieben werden: Martin bekommt am Ende nur einen Streifschuss ab.

 

andcompany&Co. lassen das Skript hinter sich und fragen sich, was gewesen wäre, wenn der tödliche Schuss nur im Kino gefallen wäre? Wäre es 1968 überhaupt zum Aufstand gekommen? In einer musikalischen Revue werden sie die Geschichte auf- und neu abmischen: Zur Sache, Göttingen!

 

Inszenierung andcompany&Co.

Bühne Jan Brokoff

Kostüme, Musik andcompany&Co.

Dramaturgie Lutz Keßler

 

mit Marie-Thérèse Fontheim, Sarah Schermuly, Andrea Strube; Lutz Gebhardt, Andreas Jeßing, Karl Miller, Andreas Daniel Müller

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑