Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Urfaust" von Johann Wolfgang von Goethe - Thalia Theater Hamburg"Urfaust" von Johann Wolfgang von Goethe - Thalia Theater Hamburg"Urfaust" von Johann...

"Urfaust" von Johann Wolfgang von Goethe - Thalia Theater Hamburg

Premiere 16. Januar 2009 um 20 Uhr im Thalia Theater

 

Nicht das Gelehrtendrama, sondern die Gretchentragödie steht im Zentrum von Goethes erster Bearbeitung des volkstümlichen Faust-Stoffes.

Süchtig nach Rausch und Entgrenzung, auf der Suche nach den „Quellen des Lebens“, verführt Heinrich Faust mit der Hilfe Mephistos die jungfräuliche Margarethe. Sie wird ihr Neugeborenes töten und dann den Henker erwarten.

 

Goethe griff bei der Entwicklung der Geschichte einen realen Fall auf, den der Kindsmörderin Susanna Margaretha Brandt, die 1772 in seiner Geburtstadt Frankfurt hingerichtet wurde. Geschrieben wahrscheinlich zwischen 1772 und 1775, in zeitlicher Parallelität zum ‚Werther’, ist der ‚Urfaust’ ein wild-zerrissener, stürmisch-drängender Bilderreigen, dessen Szenen teils unverbunden nebeneinander stehen, teils in einer emotional hoch aufgeladenen Prosa verfasst sind, die noch nicht an die spätere Versform denken lässt.

 

Entdeckt wurde der ‚Urfaust’ erst 1887, 55 Jahre nach Goethes Tod, die Uraufführung fand 1918 in Frankfurt statt.

 

Regie Andreas Kriegenburg

Bühne Andreas Kriegenburg

Kostüme Andrea Schraad

 

Ensemble Harald Baumgartner, Sandra Flubacher, Lisa Hagmeister, Hans Löw, Markwart Müller-Elmau, Katharina Matz, Natali Seelig

Dramaturgie Juliane Koepp

 

17. Januar 2009, 20:00

20. Januar 2009, 20:00

31. Januar 2009, 20:00

6. Februar 2009, 20:00

12. Februar 2009, 20:00

25. Februar 2009, 20:00

5. März 2009, 20:00

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑