HomeBeiträge
"Vesper" - Tanzstück von Nicki Liszta - Junges Ensemble Stuttgart JES"Vesper" - Tanzstück von Nicki Liszta - Junges Ensemble Stuttgart JES"Vesper" - Tanzstück von...

"Vesper" - Tanzstück von Nicki Liszta - Junges Ensemble Stuttgart JES

Premiere am 9.3.2019 um 15 Uhr im Oberen JES-Foyer

Ein Knurren. Ein Brummen. Pause. Ein Glucksern. Ein Grummeln. Eindeutig die Beschwerde eines leeren Magens. Oder eines zu vollen? Hat jetzt dein Bauch so geknurrt oder meiner? Die Stuttgarter Choreografin Nicki Liszta arbeitet zum ersten Mal am Jungen Ensemble Stuttgart (JES). „Vesper“, ihr erstes Tanztheaterstück für Kinder, erkundet tänzerisch wie spielerisch den Hunger als persönliches wie als globales Monstrum.

 

Copyright: Illustration Paula Troxler

Die Vesperdosen sind bestückt, zumindest bei uns. Eine bilderreiche Aufforderung zur besseren Verteilung, eine Geschichte über zwei Nimmersatte und die Frage, was so alles durch den Magen geht und auf den Magen schlägt. Es wird getanzt, geteilt, gespielt, gegessen und gerülpst, bis selbst die Bühne krank wird und die große Frage im Raum stehen bleibt: Wie soll man das nur hinbekommen mit der gerechten Verteilung und dem nachhaltigen Umgang mit unserer Erde?

Vesper (ca. 4+)
Tanzstück von Nicki Liszta

Mit Kelvin Kilonzo und Franziska Schmitz

Inszenierung und Choreografie Nicki Liszta
Bühnenbild und Kostüme Nina Malotta
Musik Heiko Giering
Video Christoph Bühler
Choreografische Assistenz Isabelle von Gatterburg
Dramaturgie Christian Schönfelder
Theaterpädagogik Silke Willhelm

10.03.2019
15:00 - 16:00
19.03.2019
10:00 - 11:00
20.03.2019
10:00 - 11:00
21.03.2019
10:00 - 11:00
22.03.2019
10:00 - 11:00
03.04.2019
10:00 - 11:00
04.04.2019
10:00 - 11:00
05.04.2019
10:00 - 11:00
06.04.2019
15:00 - 16:00
22.05.2019
09:30 - 10:30
23.05.2019
09:30 - 10:30
24.05.2019
10:00 - 11:00
25.05.2019
15:00 - 16:00

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Seelenlandschaften

Stockfinstere Nacht, das Meer mit hohen, sich türmenden Wellen, der Wind tost, Paare am Strand. Die „Sinfonia da Requiem“ op. 20 von Benjamin Britten setzt ein. Sie ist die musikalische Grundlage von…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑