Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Victor oder Die Kinder an der Macht", Bürgerliches Schauspiel von Roger Vitrac, Schauspiel Köln im Depot "Victor oder Die Kinder an der Macht", Bürgerliches Schauspiel von Roger... "Victor oder Die Kinder...

"Victor oder Die Kinder an der Macht", Bürgerliches Schauspiel von Roger Vitrac, Schauspiel Köln im Depot

Premiere 01. April 2016 | 20.00 Depot 2. -----

Victor Paumelle hat Geburtstag. »Schrecklich intelligent« ist er, fast zwei Meter groß und wird heute neun Jahre alt. Dem hochbegabten und geliebten Sohn zu Ehren soll eine rauschende Party gegeben werden, zu der auch das Publikum geladen ist.

Und so finden sich die Gäste ein: Neben den Paumelles erscheinen die sechsjährige Esther Magneau, begleitet von ihren ungleichen Eltern, und ein Freund der Familie, ein junger hochrangiger General. Und schließlich – als Überraschungsgast – taucht noch eine rätselhafte und schöne Dame namens Ida Totemar auf. Es könnte ein harmonischer und fröhlicher Tag werden, hätte sich Victor nur nicht in den Kopf gesetzt, die Lügen und Halbwahrheiten der Erwachsenenwelt zu entlarven. Und bekommt die gut geordnete bürgerliche Welt erst mal eine Erschütterung, zeigt sich die tiefe Unsicherheit, die hinter der Fassade lauert  ...

 

Mit seinem »bürgerlichen Schauspiel« VICTOR ODER DIE KINDER AN DER MACHT verbindet der französische Dichter Roger Vitrac meisterhaft Formen des Boulevardtheaters mit surrealistischen Inhalten.

 

Regie Moritz Sostmann

Ausstattung Klemens Kühn

Puppen Hagen Tilp

Musik Philipp Pleßmann

Licht Jürgen Kapitein

Dramaturgie Julian Pörksen

 

Mit Johannes Benecke · Nicola Gründel · Seán McDonagh · Sabine Orléans · Philipp Pleßmann · Magda Lena Schlott · Jakob Leo Stark · Lou Zöllkau

 

03.04. | 07.04. | 17.04. |

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑