Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Victor oder Die Kinder an der Macht", Bürgerliches Schauspiel von Roger Vitrac, Schauspiel Köln im Depot "Victor oder Die Kinder an der Macht", Bürgerliches Schauspiel von Roger... "Victor oder Die Kinder...

"Victor oder Die Kinder an der Macht", Bürgerliches Schauspiel von Roger Vitrac, Schauspiel Köln im Depot

Premiere 01. April 2016 | 20.00 Depot 2. -----

Victor Paumelle hat Geburtstag. »Schrecklich intelligent« ist er, fast zwei Meter groß und wird heute neun Jahre alt. Dem hochbegabten und geliebten Sohn zu Ehren soll eine rauschende Party gegeben werden, zu der auch das Publikum geladen ist.

Und so finden sich die Gäste ein: Neben den Paumelles erscheinen die sechsjährige Esther Magneau, begleitet von ihren ungleichen Eltern, und ein Freund der Familie, ein junger hochrangiger General. Und schließlich – als Überraschungsgast – taucht noch eine rätselhafte und schöne Dame namens Ida Totemar auf. Es könnte ein harmonischer und fröhlicher Tag werden, hätte sich Victor nur nicht in den Kopf gesetzt, die Lügen und Halbwahrheiten der Erwachsenenwelt zu entlarven. Und bekommt die gut geordnete bürgerliche Welt erst mal eine Erschütterung, zeigt sich die tiefe Unsicherheit, die hinter der Fassade lauert  ...

 

Mit seinem »bürgerlichen Schauspiel« VICTOR ODER DIE KINDER AN DER MACHT verbindet der französische Dichter Roger Vitrac meisterhaft Formen des Boulevardtheaters mit surrealistischen Inhalten.

 

Regie Moritz Sostmann

Ausstattung Klemens Kühn

Puppen Hagen Tilp

Musik Philipp Pleßmann

Licht Jürgen Kapitein

Dramaturgie Julian Pörksen

 

Mit Johannes Benecke · Nicola Gründel · Seán McDonagh · Sabine Orléans · Philipp Pleßmann · Magda Lena Schlott · Jakob Leo Stark · Lou Zöllkau

 

03.04. | 07.04. | 17.04. |

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑