Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Viel Lärm um nichts" von William Shakespeare im Schauspiel Kiel "Viel Lärm um nichts" von William Shakespeare im Schauspiel Kiel "Viel Lärm um nichts"...

"Viel Lärm um nichts" von William Shakespeare im Schauspiel Kiel

Premiere Sa | 27. Febrauar | 20 Uhr | Schauspielhaus

 

Der Prinz kehrt mit seinem Gefolge siegreich zurück aus der Schlacht. Auf dem Heimweg machen sie Station in Messina als Gäste des Gouverneurs Leonato. Prompt verliebt sich der junge Claudio in Hero, die reizende Tochter des Hausherren.

 

Die beiden beschließen, so schnell wie möglich zu heiraten. Aber Don Juan, der zwielichtige Bruder des Prinzen, versucht mit Hilfe eines perfiden Plans das Paar wieder auseinander zu bringen. Er knüpft eine Intrige, die Claudio glauben lassen soll, seine Braut sei ihm un-treu gewesen. Während der Zeremonie wird Hero vor aller Augen und Ohren der Lüge und der Untreue bezichtigt. Die Hochzeit platzt. Hero scheint entehrt. Doch der Vorfall hat bei allem Schrecken einen positiven Nebeneffekt: Der Frauenfeind Benedict, ein Freund Claudios und des Prinzen, und die Männerhasserin Beatrice, die Cousine der Braut, finden – nicht ganz ohne fremde Hilfe – Gefallen aneinander. Gemeinsam wollen sie Heros Unschuld beweisen und überwinden dabei die scheinbar unüberwindbare Verachtung füreinander.

 

Mit VIEL LÄRM UM NICHTS kommt eine der berühmten Komödien William Shakespeares auf die Bühne des Kieler Schauspielhauses, die durch ihre turbulente Handlung, ihre gedankliche Schärfe und ihren großen Wortwitz besticht. Regisseur Malte Kreutzfeldt zeigt mit der Inszenierung seine erste Arbeit am Schauspiel Kiel.

 

Regie: Malte Kreutzfeldt | Ausstattung: Nikolaus Porz

 

Mit: Christian Kämpfer, Imanuel Humm, Siegfried Jacobs, Felix Zimmer,

Zacharias Preen, Roman Hemetsberger, Rainer Jordan, Christian Preuss,

Maria Goldmann, Jennifer Böhm, Janna Wagenbach, Gerrit Frers

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑