Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Volkstheater Wien: Leon Epp-Ehrung im Weissen Salon Volkstheater Wien: Leon Epp-Ehrung im Weissen Salon Volkstheater Wien: Leon...

Volkstheater Wien: Leon Epp-Ehrung im Weissen Salon

Zum 40. Todestag von Leon Epp gedenkt das Volkstheater am Sonntag, den 21.12.2008 um 11 Uhr seinem ehemaligen Direktor. Leon Epp (* 29. Mai 1905 in Wien; † 21. Dezember 1968 in Eisenstadt) leitete von 1952-1968 das Wiener Volkstheater.

 

 

In seiner Amtszeit wurde das Haus zu einem Forum engagierter dramatischer Kunst und brachte zahlreiche preisgekrönte Inszenierungen auf die Bühne. So wurde beispielsweise die Inszenierung von Jean Genets’ Der Balkon (1961) mit dem Théàtre-des-Nations-Preis ausgezeichnet. Epp war es auch, der 1963 mit der Aufführung von Mutter Courage und ihre Kinder den Brecht-Boykott der großen österreichischen Theater durchbrach. Der Spielplan seiner Ära ist aber nicht nur von – wie er es nannte - „zeitgenössischer Weltliteratur“

(Jean Cocteau, Thornton Wilder, Tennessee Williams etc.) geprägt gewesen, sondern auch von werktreu gehaltenen, großen Klassikerinszenierungen sowie der Pflege österreichischer Literatur, vor allem Nestroy, Raimund, Molnar, Horváth bis hin zu Carl Merz und Helmut Qualtinger.

 

Der renommierte Maler Peter Sengl fertigte für diesen Anlass im Auftrag der Direktion ein Portraitbild in Öl an, das ab sofort im Weißen Salon des Volkstheaters den Besuchern präsentiert wird.

 

An der Hommage an Leon Epp werden auch die Söhne, Nikolaus und Benjamin Epp, teilnehmen. Kammerschauspielerin Hilde Sochor hält die Festrede.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑