Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Volpone", Komödie von Ben Jonson, Saarländisches Staatstheater Saarbrücken"Volpone", Komödie von Ben Jonson, Saarländisches Staatstheater Saarbrücken"Volpone", Komödie von...

"Volpone", Komödie von Ben Jonson, Saarländisches Staatstheater Saarbrücken

Premiere am Samstag, 17. Januar 2015, 19.30 im Staatstheater. -----

Eine bitterböse Komödie im Stil der Commedia dell'arte: Geiz, Gier und Korruption als zeitloses Sittenbild unserer Gesellschaft. Volpone (der Fuchs) macht sich einen Spaß daraus, sein baldiges Ableben vorzutäuschen.

Mit Hilfe seines Dieners Mosca (der Schmeißfliege) inszeniert der Kaufmann, der bereits im Geld schwimmt, ein hinterlistiges Possenspiel, um die Erbschleicher, die ihn umgarnen, so richtig vorzuführen. Die Galgenvögel lassen sich auch nicht lange bitten: Für die Aussicht auf Reichtum würde Corbaccio (die böse Krähe) dem »sterbenskranken« Kaufmann sogar seine eigene Frau als »Krankenschwester« überlassen ... Doch es ist Mosca, der dem ach so schlauen Fuchs schließlich die Nase zeigt und sich dessen Reichtum zu eigen macht. Am Ende darf Volpone froh sein, dass er zwar mit nackter, aber wenigstens lebendiger Haut davon gekommen ist …

 

Ben Jonson (1572 bis 1637) hat mit Volpone eine bitterböse Komödie ganz in der Tradition der Commedia dell'arte zu Papier gebracht. Stefan Zweig schuf dreihundert Jahre später eine Bearbeitung, die das Stück ungeheuer verdichtet und mit scharfzüngigem Witz einen klaren Blick auf das Wesen des Turbokapitalismus wirft. Geiz und Gier werden als grundlegende Komponenten des Mensch-Seins in zeitlos gültiger Vergrößerung vorgeführt und auf äußerst vergnügliche Weise seziert.

 

Komödie von Ben Jonson, in der Neubearbeitung von Stefan Zweig

 

Inszenierung & Bühnenbild: Thomas Schulte-Michels

Kostümbild: Tanja Liebermann

Dramaturgie: Holger Schröder

 

Volpone Georg Mitterstieler

Mosca Thomas Schmidt

Voltore Marcel Bausch

Corbaccio Klaus Meininger

Corvino Klaus Müller-Beck

Leone Robert Prinzler

Colomba Sophie Köster

Canina Christiane Motter

Der Richter Heiner Take

 

Mittwoch 21. Jan 19:30

Donnerstag 29. Jan 19:30

Dienstag 10. Feb 19:30

Freitag 13. Feb 19:30

Dienstag 24. Feb 19:30

Freitag 27. Feb 19:30

Sonntag 22. Mär 14:30

Freitag 10. Apr 19:30

Freitag 17. Apr 19:30

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑