Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Vorarlberger Landestheater Bregenz: ALLE MEINE SÖHNE von ARTHUR MILLERVorarlberger Landestheater Bregenz: ALLE MEINE SÖHNE von ARTHUR MILLERVorarlberger...

Vorarlberger Landestheater Bregenz: ALLE MEINE SÖHNE von ARTHUR MILLER

Premiere: 12. Mai 2021, 18:00 Uhr, Großes Haus

Fehlerhafte Maschinenteile wurden ausgeliefert, es kam zum Absturz mehrerer Kampfflugzeuge. Gerichtliche Folgen gab es auch. Firmeninhaber Joe Keller konnte sich mit seiner Version der Wahrheit durchsetzen. Sein Nachbar und enger Vertrauter im Betrieb, Steve Deever, wurde allein für die fahrlässige Auslieferung verantwortlich gemacht und verbüßt eine Haftstrafe.

Nun kommt es zwischen dem Ehepaar Joe und Kate Keller, ihrem Sohn Chris und den ehemaligen Nachbarskindern Ann und George Deever, zu einer spannungsgeladenen Auseinandersetzung.

 

Copyright: Anja Köhler

Indem Miller sehr genau schildert, wie das wirtschaftliche Handeln auch enormen Einfluss auf das Leben der beiden Familien hat, schafft er ein spannendes Stück Theaterliteratur um die gesellschaftsrelevante Fragestellung nach Verantwortung und Schuld.

Niklas Ritter inszenierte am Vorarlberger Landestheater bereits WELT AM DRAHT und ANTOINETTE CAPET. DIE ÖSTERREICHERIN. Mit Millers ALLE MEINE SÖHNE seziert er in dieser Saison das toxische Verhältnis zwischen persönlichen Zielen und ethischen Normen, untersucht die Physik der allzu oft gegenpoligen Kräfte von Marktmacht und Moral.

Nachdem sein Drama „The man who had all the luck“ nach nur vier Vorstellungen am Broadway abgesetzt worden war, schwor sich Arthur Miller, dass ALLE MEINE SÖHNE sein letzter Versuch sein sollte, ein erfolgreiches Bühnenstück zu schreiben. Das auf wahren Begebenheiten beruhende ALLE MEINE SÖHNE gewann nicht nur wichtige Theaterpreise, sondern stieß auch auf ein begeistertes Publikum. Arthur Miller gehört zu den zentralen Autoren des zwanzigsten Jahrhunderts.

Inszenierung    Niklas Ritter
Bühne    Niklas Ritter, Ines Burisch
Kostüm    Ines Burisch
Musikalische Leitung    Tilman Ritter
Musik    Tilman Ritter & Pauline Jung
Licht    Arndt Rössler
Dramaturgie    Ralph Blase

Regieassistenz    Sina Wider
Ausstattungsassistenz    Lilli Löbl
Inspizienz    Eva Lorünser

Joe Keller    Günter Alt
Kate Keller    Katharina Uhland
Chris Keller    Luzian Hirzel
Ann Deever    Vivienne Causemann
George Deever    Konstantin Lindhorst
Lydia Lubey    Pauline Jung

Livemusik: Pauline Jung – Mit: Vivienne Causemann, Luzian Hirzel,
Konstantin Lindhorst, Katharine Uhland

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑