Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Wagners Ring des Nibelungen mit Brettgeflüster" in München"Wagners Ring des Nibelungen mit Brettgeflüster" in München"Wagners Ring des...

"Wagners Ring des Nibelungen mit Brettgeflüster" in München

Premiere 11. Oktober 2017, 19:30 Uhr, Einstein Kultur Gewölbe 1, Einsteinstraße 42 | 81675 München. -----

Mit dem vierteiligen Opernzyklus „Der Ring des Nibelungen“ komponierte Richard Wagner in einer „mythischen Handlung“ par excellence „die Dichtung meines Lebens, all dessen was ich bin und all dessen was ich fühle“. Der berühmt-berüchtigte Dramatiker, Dichter, Schriftsteller, Theaterregisseur und Dirigent erzählt in seinem Opus summum von modernen Tauschhändeln, erkalteten Herzen und der Rache der Natur.

Wer Wagners Ring schon immer erleben wollte, wem aber Zeit und Lust am Festspielgetöse fehlt, wer sich weniger Pathos wünscht, dafür freche Dialoge, jedoch nicht auf Kosten klassischer Elemente, für den bringt jetzt die Theatergruppe „Brettgeflüster“ der Neuen Münchner Schauspielschule in der komprimierten Version von Alexander Liegl und Gabriele Rothmüller auf die Bühne des Einstein Kultur: Wagners Ring an einem Abend, in einer verrückten Komödie mit Musik und viel Witz.

 

Es spielen:

Monika Baumann, Jeanette Bolmer, Marie-Noëlle Désilets, Elisabeth Diringer, Gabriele Eisebith, Laura Henning, Robert Obermayer, Annika Röttenbacher, Dave Wickrematilleke.

 

Regie: Vincent Kraupner, Co-Regie: Christine Kippes.

 

Vorstellungen 12.-15. Oktober 2017

Beginn: 19:30 Uhr, außer Sonntag 15.10. um 18:00 Uhr

Ort: Einstein Kultur Gewölbe 1

 

Eintritt: 15,00 Euro, Ermäßigt Schüler/Studenten 10,00 Euro

Tickets an der Abendkasse, Reservierung unter einstein-kultur.de

 

Anfahrt: U4/U5 Max-Weber-Platz Tram 15, 16, 19, 25, Bus 190, 191

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑