Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
WALLENSTEIN – von Friedrich Schiller im THEATER TIEFROT KölnWALLENSTEIN – von Friedrich Schiller im THEATER TIEFROT KölnWALLENSTEIN – von...

WALLENSTEIN – von Friedrich Schiller im THEATER TIEFROT Köln

Premiere: 20.10.06 um 20.00h, Dagobertstr. 32.

„Es macht mir Freude, meine Macht zu kennen. Ob ich sie wirklich brauchen werde, davon, denk ich, weißt du nicht mehr zu sagen als ein anderer.“ So beschreibt Wallenstein, was ihn treibt – und sein Dilemma.

Er hat die Macht, zu binden und zu lösen, doch er tut es nicht. Warum? Ist er ein Spieler, der sich alle Möglichkeiten offen halten will? Ist die Macht ihm Selbstzweck geworden, hat er seinen Auftrag, sein Ziel verloren? Ist er nur ein feiger Zauderer? Oder vielleicht alles zusammen?

Als Machthaber, als Politiker, dem es in erster Linie um die Festigung seiner Position, um die Erhaltung seiner Macht und seiner Möglichkeiten geht, ist dieser Wallenstein eine erschreckend moderne Figur. Was treibt einen solchen Menschen? Was passiert mit denjenigen in seiner Nähe? Denjenigen, die ihn bewundern, die ihn respektieren, die ihn ablehnen? Die versuchen, ihn zur Figur in ihrem eigenen Spiel zu machen?

Das alles ist Stoff für einen Polit-Krimi vor dem Hintergrund des Dreißigjährigen Krieges. Eines Krieges, an dessen Ende auf deutschem Boden nur noch halb so viel Menschen lebten wie zu seinem Beginn. Ab dem 20. Oktober im THEATER TIEFROT.

 

Mit Volker Lippmann, Peter Penewsky, Miklos Horvath, Marc Zabinski, Janosch Roloff, Gabriele Kosack, Franziska Schwidom.

Regie: Günter Overmann

Weitere Termine: 21., 22., 25., 26., 27. + 28.10

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑