Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Warten auf die Neuberin“ in Leipzig„Warten auf die Neuberin“ in Leipzig„Warten auf die...

„Warten auf die Neuberin“ in Leipzig

Premiere: 24.09.08, 20:30 Uhr, naTo, Karl-Liebknecht-Str. 46

 

Ein groteskes clownesk-theatralisches Kabinettstück über die Verbannung des Hanswurst von der deutschen Bühne von und mit Gerno Knall und Armin Zarbock.

1737 verbannte Friederike Caroline Neuber, genannt „die Neuberin“, den Hanswurst von der deutschen Bühne. Das Theater sollte „von seinen rohen, verwilderten Zügen befreit und zu einer Pflegestätte des guten Geschmackes und der Erbauung“ werden. Doch es gibt keine nachweislichen Belege dieser Verbannung.

 

So warten im Szenario Hans und Wurst auf ihre Hinrichtung. Doch die Neuberin kommt nicht. Also spinnen die Protagonisten ein absurdes Spiel. Sie erschaffen in permonanceartigen Begegnungen zwischen Gottsched und

Neuber eine Mischung aus Clowns- und Sprechtheater. „Wissenschaftler“ treten auf, die die Grundsituation des Wartens auf den eigenen Tod kommentieren.

 

Ein theatrales Experiment in Kooperation von Knalltheater und Dramatische

Spielgemeinschaft 05.

 

Vorstellungen September und Oktober 2008

30.09.08, 20:30 Uhr, BuchkinderVerlagsBuchhandlung

(Buchkinder Leipzig),

Karl-Liebknecht-Str. 36 (Feinkostgelände)

14.10.08, 20:30 Uhr, Noch-Besser-Leben,

Merseburger Str. 25

17. und 24.10.08, 20:30 Uhr, Besser Wohnen,

Weißenfelser Str. 52 (Hinterhof)

31.10.08, 20:30 Uhr, Connewitzer Cammerspiele,

Kochstr. 132 (im Werk II)

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑