Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
WAS IHR WOLLT von William Shakespeare in der Fassung von Thomas Brasch, Theater HalleWAS IHR WOLLT von William Shakespeare in der Fassung von Thomas Brasch,...WAS IHR WOLLT von...

WAS IHR WOLLT von William Shakespeare in der Fassung von Thomas Brasch, Theater Halle

Premiere 10. April 2010, 20.00 Uhr, nt, Werft

 

Viola strandet an der Küste eines fremden Landes, verkleidet sich als Mann und begibt sich in die Dienste des Herzogs Orsino. Dieser ist unsterblich verliebt in Olivia, die er noch nie gesehen hat.

 

Olivia zelebriert täglich eine Beerdigung, um Orsinos Anträgen gegenüber Trauer vorzuschützen, und Viola soll die Herzen verbinden. – Shakespeares große Gesellschaftskomödie wird bei Regisseurin Tanja Richter behutsam und entschlossen der Atem unserer Gegenwart eingehaucht: Die Spaßgesellschaft ist zum Stillstand gekommen, aber nicht zur Ruhe. Große Gefühle sollen sich offenbaren, unzählige Verkleidungen und Verwechslungen verbergen die Identitäten, denen man sich kaum noch sicher ist. Jeder will, koste es, was es wolle, jung sein und sich auch so benehmen!

 

Regie: Tanja Richter | Bühne: Marc Weeger | Kostüme: Franziska Gebhardt

Musik: Sebastian Herzfeld | Dramaturgie: Ralf Meyer

 

Mit: Marie Bretschneider, Danne Hoffmann, Sophie Lüpfert, Elke Richter; Benedict Crisand, Jörg Lichtenstein, Georg Strohbach, Peer-Uwe Teska, Peter Weiß, Matthias Zeeb und dem Live-Musiker Ralf Siedhoff

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑