Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Wayne McGregor und die Liebe zur MathematikWayne McGregor und die Liebe zur MathematikWayne McGregor und die...

Wayne McGregor und die Liebe zur Mathematik

"Entity" von Random Dance im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

 

"Entity", das Dasein, das Ding an sich, so betitelt der britische Choreograph Wayne McGregor seine jüngste Produktion, die am 10.04.2008 in London ihre Uraufführung fand.

 

Die Bühne ist durch drei halb hohe Wände begrenzt. In einer Schwarz-Weiß-Projektion auf die rückwärtige Wand hetzt zu Beginn der Aufführung ein Hund in einer Endlosschleife über den Projektionsschirm. Der Ausschnitt ist so gefasst, dass außer dem Hund nichts sichtbar ist. Das Ganze erinnert an die laborartigen Bewegungsstudien eines Eadwaerd Muybridge aus den Anfangszeiten der Fotographie.

 

In den folgenden 60 Minuten bewegen sich in der Inszenierung am Tanzhaus NRW vier Tänzerinnen und sechs Tänzer in atemberaubender Geschwindigkeit und mit großer Virtuosität über die Bühne. Auf den Boden werden algorithmische Formeln projiziert, an den Wänden erscheinen in rasender Schnelle mathematische Formeln, die zu Strichcodes mutieren und sich dann in einen Schwarm Vögel verwandeln. Köper verschlingen sich und strecken sich in perfektem Timing. Die Choreographie ist bis ins Letzte durchstrukturiert und bietet dem zuschauenden Auge nur in einer kleinen, etwas langsameren Quartett-Szene etwas Ruhe. Und das ist auch das Problem der gesamten Aufführung, dass nämlich der Blick nicht gelenkt wird, sondern alles scheinbar übergangslos ineinander zerfließt. Das enorme Tempo, anhaltend hoch gehalten, macht es schwer, Einzelheiten zu erinnern. Zu Ende hetzt wieder der Hund, diesmal in größerem Format, sozusagen als Klammer der Aufführung, über die Wand.

 

Wayne McGregor möchte mit "Entity" eine mögliche Verbindung von Tanz, Neurowissenschaften und Wahrnehmungsforschung eingehen bzw. erforschen. Das Resultat ist eine komplexe, sehr durchdachte, beinahe wissenschaftlich zu nennende, Choreographie, die unser technikverliebtes Zeitalter widerspiegelt, von hohem tänzerischen Können zeugt, aber eben auch den Verdacht an eine Versuchsreihe aufkommen lässt und daher eher den Verstand anspricht

 

Konzept, Künstlerische Leitung: Wayne McGregor

Choreografie: Wayne McGregor in Zusammenarbeit mit den Tänzern

Tanz: Neil Fleming Brown, Catarina Carvalho, Agnès López Rio, Paolo Mangiola, Angel Martinez Hernandez, Anh Ngoc Nguyen, Anna Nowak, Maxime Thomas, Antoine Vereecken, Jessica M. Wright

Musikkomposition I: Joby Talbot, eingespielt vom Navarra Quartett

Musikkomposition II: Jon Hopkins

Lichtdesign: Lucy Carter

Videodesign: Ravi Deepres

Bühne, Kostüme: Patrick Burnier. © Ravis Deprees

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑