Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Wechsel bei der Jury des Berliner TheatertreffensWechsel bei der Jury des Berliner TheatertreffensWechsel bei der Jury des...

Wechsel bei der Jury des Berliner Theatertreffens

Mit dem Ende des Theatertreffens 2011 sind turnusmäßig zwei Mitglieder der Kritikerjury ausgeschieden: Wolfgang Höbel und Andres Müry. Neu zu der Jury dazugekommen sind nun Anke Dürr und Christoph Leibold.

 

 

Anke Dürr, geboren 1969 in Hamburg, aufgewachsen in München. Studium der Diplom-Journalistik und der Theaterwissenschaft in München und Bologna; Besuch der Deutschen Journalistenschule. Seit 1995 Theaterredakteurin beim KulturSpiegel. Gelegentlich auch als Kritikerin für die Frankfurter Rundschau tätig.

 

Christoph Leibold, geboren 1969 in München, Studium der Anglistik und Germanistik in München. Journalistisches Volontariat beim Bayerischen Rundfunk. Arbeitet seit 1999 als Kulturjournalist für den Hörfunk des Bayerischen Rundfunks (Bayern 2), zeitweise auch für das Bayerische Fernsehen und die ARD. Theaterkritiker für Deutschlandradio Fazit sowie das Magazin Theater der Zeit. Juror für den Lore-Bronner-Schauspielpreis und bei den Bayerischen Theatertagen (2009 und 2010) sowie aktuelles Jurymitglied des Bayerischen Kunstförderpreises in der Sparte ‚darstellende Kunst‘. Radiomoderator und Autor zahlreicher Featuresendungen im Hörfunk, insbesondere über die bayerische Theater- und Kulturlandschaft.

 

Die Theatertreffen-Jury 2012 besteht nun aus folgenden sieben Theaterkritikern:

Vasco Boenisch, Anke Dürr, Ulrike Kahle-Steinweh, Ellinor Landmann, Christoph Leibold, Christine Wahl und Franz Wille.

 

Das Theatertreffen 2012 findet vom 4. bis zum 20. Mai 2012 statt.

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑