Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Weltpremiere "hyrrätytö" - Cirque Niveau - Tollhaus KarlsruheWeltpremiere "hyrrätytö" - Cirque Niveau - Tollhaus KarlsruheWeltpremiere "hyrrätytö"...

Weltpremiere "hyrrätytö" - Cirque Niveau - Tollhaus Karlsruhe

Donnerstag, 30. April 2015. -----

Nach dem Erfolg von hyrrä (Finnisch für Kreisel) war klar, dass die Macher mit ihrem Konzept ins Schwarze getroffen hatten. Akrobatik, Tanz, Musik und Text verschmelzen und transformieren eine herkömmliche Zirkus-Show zu einer neuen ästhetischen Erfahrung.

 

Das Ergebnis ist ein zirzensisches Gesamtkunstwerk. Eine grandiose Parallelwelt, erzeugt durch den dauernden dynamischen Wechsel, die so unterschiedlichen Stile und Fähigkeiten der Perfomer und das Zusammenspiel der künstlerischen Genres.

 

Mit hyrrätytö (Die Tochter des Kreisels) will das Team um Stefan Schönfeld inhaltlich nun noch einen Schritt weiter gehen. Die Texte und die Performance zielen auf Grundsätzliches: Können wir Echtes überhaupt erkennen? Folgt das Denken aus der Wahrnehmung oder steht beides im Widerspruch zueinander? Was abstrakt klingt, soll höchst sinnlich zum Leben kommen – im eigenwilligen Soundtrack der Aufführung, den atemberaubenden Kreisel-, Tanz- und Jonglage-Szenen, in teils urkomischer, teils verstörender Wortkunst. Vor allem aber wird jede noch so aberwitzige physische Leistung kein Selbstzweck sein, sondern aufs engste mit dem poetischen Gehalt des Stücks verbunden.

 

Dass diese so ambitionierte Produktion zustande kam, ist einer Gruppe von Überzeugungstätern zu verdanken: Fünf soziokulturelle Zentren aus Baden-Württemberg schlossen sich zusammen, um hyrrätytö in Kooperation mit Stefan Schönfelds momentlabor herauszubringen. Nach der Weltpremiere im Karlsruher Tollhaus folgt daher eine fast zweimonatige Tour durch den deutschen Südwesten plus ein Abstecher nach Bremen – denn natürlich wird das Stück in jedem einzelnen Produ-Zentrum gezeigt.

 

Die Produ-Zentren: E-Werk Freiburg, Tollhaus Karlsruhe, Roxy Ulm, Tanz- und Theaterwerkstatt Ludwigsburg, Franz K. Reutlingen und momentlabor

Mit Unterstützung der Baden-Württemberg Stiftung und der Stadt Freiburg

 

Texte: Matto Kämpf, Franz Kafka, Friedhelm Kändler, H.M. Enzensberger und weitere Autoren

 

Performer: Marcus Jeroch (Schauspiel & Jonglage) / Bella Nugent (Gesang & Gitarre) / Ulla Tikka (Seiltanz) / Roman Müller (Jonglage & Gitarre) / Claudi Franco (Roue Cyr) /

Wolfgang Fernow (Bass) / Marie-Eve Dicaire (Akrobatik) / Zinzi&Evertjan (Akrobatik)

 

Regie: Stefan Schönfeld

Musikalische Leitung & Schlagzeug: Schroeder

Bühnenbild: Karoline Hahn

Licht: Olaf Reuter

 

Die Tour:

30. April bis 3. Mai 2015: Tollhaus Karlsruhe

8. bis 17. Mai 2015: E-Werk Freiburg

21. bis 23. Mai 2015: Franz K. Reutlingen

10. & 11. Juni 2015: Roxy Ulm

13. bis 15. Juni 2015: La Strada Bremen

19. & 20. Juni 2015: Tanz- und Theaterwerkstatt Ludwigsburg, Reithalle

 

Produktionskontakt: Johannes Frisch, Tollhaus Karlsruhe, Johannes.Frisch@tollhaus.de, Tel. 0721-9640515

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑