Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
wer hat angst vor virginia woolf? in Konstanzwer hat angst vor virginia woolf? in Konstanzwer hat angst vor...

wer hat angst vor virginia woolf? in Konstanz

Premiere: Mittwoch, 18. Januar 2006 um 20 Uhr im Stadttheater Konstanz:

"wer hat angst vor virginia woolf?" von Edward Albee

Albees Stück war bei seiner Uraufführung 1962 noch ein echter „Beziehungs-Schocker“. Die Unbarmherzigkeit, die gnadenlose Offenheit, mit der die beiden Protagonisten George und Martha gegen- und miteinander kämpften, hat das Publikum schnell in begeisterte Fans und erbitterte Gegner gespalten. Als Mike Nichols 1966 das Stück mit Elizabeth Taylor und Richard Burton verfilmte und man die hinlänglich bekannten privaten Auseinandersetzungen der Burtons in ihren Figuren wieder zu entdecken glaubte, hatte Albee mit seinem ersten abendfüllenden Stück endgültig Weltruhm erlangt.

 

Doch Albees Stück ist weit mehr als eine reine Beziehungstragödie und der Geschichtsdozent George und seine Frau Martha, die seit 23 Jahren in einer kleinen Universitätsstadt leben, sind mehr als die Prototypen einer gescheiterten Akademikerehe. Albee singt einen erbarmungslosen Abgesang auf den amerikanischen Traum, auf unbedingten Fortschrittsglauben und positives Denken. In den privaten Konflikten, die in Wer hat Angst vor Virginia Woolf? verhandelt werden, in der Entblößung der Lebenslügen der Protagonisten kristallisiert sich der Zustand einer ganzen Generation.

 

Inszenierung: Christoph Diem - Bühnenbild: Isabelle Kittnar

Kostüme: Inge Medert - Musik: Alexandra Holtsch

Mit: Eva Brunner, Melanie von Sass; Klaus Meininger, Merten Schroedter

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Untiefen

Ein schwarzer kubistischer Hügel mit scharfen Graten ersetzt die schottische Landschaft. Ein erschöpfter Macbeth, blutbeschmiert nach der Schlacht, wird von drei Hexen, kahlköpfigen geschlechtlosen…

Von: Dagmar Kurtz

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑