Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Werther" von Jules Massenet in Kiel"Werther" von Jules Massenet in Kiel"Werther" von Jules...

"Werther" von Jules Massenet in Kiel

PREMIERE

So | 8. Januar | 18 Uhr | Opernhaus

"Werther", Oper von Jules Massenet

in französischer Sprache und mit deutschen Übertiteln.

Es ist ein Dokument des „Sturm und Drang“, ein leidenschaftliches Plädoyer für den Empfindungsreichtum der menschlichen Seele: Goethes Briefroman „Die Leiden des jungen Werther“, in dessen Mittelpunkt die unglückliche Dreiecksgeschichte zwischen Werther, Lotte und Albert steht, die den Titelhelden letztendlich in den Selbstmord treibt. Der französische Komponist Jules Massenet (1842-1912) hat diesen Stoff kongenial zu einer lyrischen Oper umgestaltet, die bei allem Gefühl die Stringenz eines packenden Seelendramas hat! Die Kieler Neuinszenierung konzentriert sich konsequent auf das Innenleben der vier Protagonisten – Werther, Charlotte, Albert und Sophie – und offenbart deren Liebesverlangen als einen Balanceakt – auf Leben und Tod ...

 

Für die Titelpartie konnte mit Hector Sandeval als Gast einer der herausragenden Tenöre der jüngeren Generation gewonnen werden, der gerade mit der Gestaltung dieser Partie seine internationale Karriere ebnen konnte.

 

MUSIKALISCHE LEITUNG: Johannes Willig

REGIE: Aurelia Eggers

BÜHNE: Norbert Ziermann

KOSTÜME: Veronika Lindner

 

MIT:

Ks. Hans Georg Ahrens, Johannes An / Hector Sandoval, Marina Fideli, Mirko Janiska /

Jörg Sabrowski, Michaela Rams / Heike Wittlieb

Mit dem Kinder- und Jugendchor des Theater Kiel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑