Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
WESTWIND-Festival 2015: Die PreisträgerWESTWIND-Festival 2015: Die PreisträgerWESTWIND-Festival 2015:...

WESTWIND-Festival 2015: Die Preisträger

Düsseldorf: Mit der feierlichen Preisverleihung ist am 2.6.2015 in den FFT Kammerspielen das WESTWIND-Festival zu Ende gegangen. Gemeinsame Ausrichter waren das Junge Schauspielhaus, das FFT und das tanzhaus nrw.

 

Die Preisjury, bestehend aus Marij de Nys, Franziska Henschel und Veit Sprenger, verteilte das vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW gestiftete Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro wie folgt:

 

• 3.333,33 Euro an das Theater mini-art aus Bedburg-Hau für die Produktion Vom Prinzen, der auszog, die Liebe zu finden. Die Jury lobte die Inszenierung als „pur, schön, fein, zeitlos ehrlich und uneitel“, als „Theater, das offen vor unseren Augen entsteht in einer Atmosphäre der zärtlichen Selbstverständlichkeit“.

• 3.333,33 Euro an das Theaterkohlenpott aus Herne für Leider Deutsch. Das Stück sei ein „hoch energetisches Feuerwerk“, so die Jury, „ein gnadenloses Sittenbild zeitgenössischer Kulturpädagogik“.

• 3.333,33 Euro an das Theater an der Ruhr aus Mülheim für Wilhelm Tell. Die Jury beschrieb die Inszenierung als „virtuos und magisch“, das Zusammenspiel des Ensembles als „unglaublich frei und zugleich unglaublich präzise“.

• Den verbliebenen 1 Cent verlieh die Preisjury symbolisch an pulk fiktion aus Köln und ihre Produktion Die Konferenz der wesentlichen Dinge. Mit dieser Erwähnung wolle man die Gruppe ermutigen, auf dem eingeschlagenen Weg weiterzumachen.

 

Die generationenübergreifende Publikumsjury aus acht Düsseldorferinnen und Düsseldorfern im Alter zwischen 8 und 88 Jahren hat ebenfalls ihre Preisträger gekürt. Sie vergab das von den Stadtwerken Düsseldorf gestiftete Preisgeld in Höhe von 1.500 Euro wie folgt:

 

• 750,00 Euro an das Theater mini-art aus Bedburg-Hau für die Produktion Vom Prinzen, der auszog, die Liebe zu finden

• 750,00 Euro an das Grenzlandtheater Aachen für die Produktion Stones

 

Ein Wiedersehen mit WESTWIND gibt es vom 23. bis 29. April 2016 im Herzen des Ruhrgebiets:

Das 32. Theatertreffen NRW für junges Publikum wird vom Consol Theater Gelsenkirchen und dem theaterkohlenpott Herne ausgerichtet.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑