Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Wie es euch gefällt" von William Shakespeare in Bochum"Wie es euch gefällt" von William Shakespeare in Bochum"Wie es euch gefällt"...

"Wie es euch gefällt" von William Shakespeare in Bochum

Premiere 19.10.2007, 19:30 Uhr , Schauspielhaus

 

Eine Verwandlungs- und Verwechslungskomödie: Die Macht im Herzogtum hat gedreht.

Der neue Herzog Frederik hat seinen Bruder und mit ihm dessen Hofstaat in den Wald von Arden verbannt. Auch des alten Herzogs Tochter, Rosalind, ist des Hofes verwiesen und lebt im Wald verkleidet als Mann mit Namen Ganymed. Aus Zuneigung begleitet sie Celia, Frederiks Tochter, die sich hier Aliena nennt und Schwester des Ganymed. In dieser Wildnis haust man nun, geächtet und vogelfrei und nennt das Paradies. Auch der junge Mann Orlando, der heftig in Liebe entbrannt ist zu Rosalind, flieht vor seinem Bruder in diese Idylle der Verstoßenen. Als Orlando den vermeintlichen Ganymed trifft, verspricht dieser, ihn von seiner Liebe zu Rosalind zu heilen. Bis zum glücklichen Ende verstricken sich alle mehr und mehr im Dickicht der Gefühle. Der Hof ist fern, also macht jeder jedem den Hof, verwechselt sich und andere mit sich und anderen und Verbannung mit Liebe, Trauer mit Lust und umgekehrt oder das Trauer- mit dem Lustspiel, ach verkehrt.

 

Regie Elmar Goerden

Bühne Silvia Merlo, Ulf Stengl

Kostüme Lydia Kirchleitner

 

Besetzung

Herzog Frederic, Duke Senior, Martext Bernd Rademacher

Amiens, Le Beau Henning Hartmann

Charles, Silvius Sascha Nathan

Oliver de Boys Mark Oliver Bögel

Orlando de Boys Christoph Pütthoff

Jaques Margit Carstensen

Adam, Audrey Benno Ifland

Touchstone Alexander Maria Schmidt

Corin Klaus Weiss

Flugkapitän Franz Xaver Zach

Rosalind Claude De Demo

Celia Anna Schäfer

Phoebe Maja Beckmann

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑