Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Wiederaufnahme: Richard Strauss "Der Rosenkavalier" in MünchenWiederaufnahme: Richard Strauss "Der Rosenkavalier" in MünchenWiederaufnahme: Richard...

Wiederaufnahme: Richard Strauss "Der Rosenkavalier" in München

Der Publikumsliebling in Otto Schenks prachtvoller Rokoko-Inszenierung steht wieder auf dem Spielplan der Bayerischen Staatsoper. Vielen Operngängern wohlbekannt, zeigt der Rosenkavalier mit seinen zahlreichen Rollendebüts bei den Vorstellungen am 4., 7., 11. und 14.6. ein ganz neues Gesicht:

 

"Dieser" Rosenkavalier: ein Publikumsliebling! Richard Strauss' walzerseelige, große "Mozart-Oper" von 1911: Eine kluge Frau, ein junger Mann, ein noch jüngeres Mädchen und ein Tölpel. Vier Menschen versuchen sich bei schönster Musik und mit klügstem Text sehr nahe zu kommen. Turbulentes Ergebnis: Liebe, Triebe und Intrige! Klassisch gültige Rokoko-Pracht-Produktion: "Ist ein Traum, kann nicht wirklich sein". Kann doch!

 

Das Münchner Publikum darf sich erstmals auf Adrianne Pieczonka (4./11.6.) als Feldmarschallin, Kristinn Sigmundsson (4./11.6.) und John Tomlinson (7./14.6.) als Baron Ochs sowie Marlis Petersen (4./11.6.) und Diana Damrau (7./14.6.) in der Rolle der Sophie freuen.

Ebenso debütieren als Octavian Liliana Nikiteanu (4./11.6.) und Daniela Sindram (7./14.6.), als Ein Sänger ist Piotr Beczala zu erleben, in der Rolle des Herrn von Faninal Martin Gantner und die Partie der Annina wird erstmals von Cynthia Jansen gesungen.

 

Felicity Lott singt die Feldmarschallin in den Vorstellungen am 7. und 14.6., die musikalische Leitung hat Peter Schneider.

 

Der Rosenkavalier

Richard Strauss

4., 7. und 14.6. jeweils um 18.00 Uhr

11.6. um 17.00 Uhr

 

Karten sind erhältlich an der Tageskasse der Bayerischen Staatsoper, Marstallplatz 5, unter Tel: 089 2185-1920 oder unter www.staatsoper.de.

Für die Vorstellung am 14.6. gelten die Ermäßigungen des Programm Junges Publikum.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑