Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Wiesbaden: AUF DEN SPUREN DER SEMIRAMIS - NEUES THEATER-KUNST-PROJEKTWiesbaden: AUF DEN SPUREN DER SEMIRAMIS - NEUES THEATER-KUNST-PROJEKTWiesbaden: AUF DEN...

Wiesbaden: AUF DEN SPUREN DER SEMIRAMIS - NEUES THEATER-KUNST-PROJEKT

Am Montag, 19. Dezember findet das erste Informationstreffen für ein neues TheaterKunstProjekt unter der Leitung der Theaterpädagogin Priska Janssens im Hessischen Staatstheater Wiesbaden statt. Das Projekt, das zu Beginn der Spielzeit 2006/07 Premiere feiern wird, dreht sich um den Semiramis-Mythos und will nicht nur verschiedene Künste, sondern auch Menschen verschiedener Kulturen und Altersklassen zusammenbringen.

Eingeladen sind Menschen jeden Alters, jeder Kultur, mit und ohne

Behinderung. Die einzigen Voraussetzungen sind Offenheit und Begeisterung

für das darstellende Spiel! Wie bereits bei dem erfolgreichen

„Parzifal“-Projekt, bei dem Priska Janssens der künstlerischen Leitung

angehörte, handelt es sich um eine freie, heutige Aufbereitung eines

Stoffes. Dabei werden nicht nur Künstler aus unterschiedlichen Bereichen,

darunter ein Professor für neue Musik sowie Bildende Künstler mitwirken,

sondern auch Laien, wie etwa eine Gruppe von Musliminnen aus Mainz, eine

Kunstklasse einer Hauptschule und Ordensschwestern.

 

Semiramis, die Namenspatronin der hängenden Gärten von Babylon ist eine der großen orientalischen Heldenfiguren. Laut dem Mythos war sie die Tochter der Göttin Derketa. Jung verwaist, wurde sie von Tauben groß gezogen, woher sich der Name ableiten soll. Nach einigen Abenteuern unter anderem als

Heerführerin, soll sie Babylon gegründet haben. Andere Quellen überliefern

eine etwas realistischere Variante Semiramis' Vita. Demnach war Semiramis

eine Hofdame die ob ihrer Schönheit den König verführte.

 

Nährere Informationen sowie Anmeldungen unter 0611. 132 281

 

www.staatstheater-wiesbaden.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑