Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
william shakespeare, der sturm, Deutsches Nationaltheater Weimar william shakespeare, der sturm, Deutsches Nationaltheater Weimar william shakespeare, der...

william shakespeare, der sturm, Deutsches Nationaltheater Weimar

Premiere 4. September 2010 / 19.00 Uhr / großes haus

 

Ein Sturm verschlägt die Machtelite von Mailand und Neapel auf eine scheinbar unbewohnte Insel. Merkwürdige Begebenheiten lassen jedoch Zweifel daran aufkommen, bis sich der Herr der Insel den Gestrandeten offenbart:

Prospero, der Herzog von Mailand, einst von ihnen aus dem Amt gejagt und mit seiner Tochter auf dieser einsamen Insel gelandet, hat ein zynisches

Spiel mit seinen Feinden getrieben. Der Sturm wie die Verwirrung stiftenden Begebenheiten waren Teil seines strategischen Plans, um wieder an die Macht zu gelangen. Durch Prosperos inszenatorische Tricks von seiner Autorität überzeugt, sehen sich seine Widersacher gezwungen, ihn als legitimen Herrscher anzuerkennen. Triumphal will Prospero wieder in sein altes Reich einziehen, dessen Erhalt er zugleich durch die geschickt vorbereitete Heirat seiner Tochter mit dem Thronfolger von Neapel auf ewig zu sichern sucht.

 

Shakespeares vermutlich letztes Drama, um 1611 entstanden, stellt ein Menschenexperiment dar. Mit allen Mitteln der Suggestion operiert dessen Urheber Prospero, der vermöge seines Wissens über Naturkräfte und Eingeborene der Insel gebietet. Gleich einem Illusionisten oder genialischen Regisseur manipuliert er Verstand und Gefühle der auf der Insel Gefangenen – einschließlich der eigenen Tochter –, um wieder zu Macht und Ansehen zu gelangen. Die Insel wie das Theater selbst werden zum Modellversuch, die Größe und Gefahren menschlichen Geistes zu demonstrieren.

 

Deutsch von Jens Roselt

 

Regie: Corinna von Rad / Regiemitarbeit: Julia Hübner / Bühne: Steffi Wurster / Kostüme: Gwendolyn Jenkins / Musik: Matthias Schmidt / Dramaturgie: Hans-Peter Frings

 

Mit: Xenia Noetzelmann; Karl Albert, Andreas Bittl, Martin Butzke, Christian Ehrich, Markus Fennert, Johannes Schmidt, Matthias Schmidt, Michael Waechter, Simon Zagermann

 

Weitere Vorstellungen:

Sa, 11.9.10 / 19.30 Uhr / großes haus

Fr, 24.9.10 / 19.30 Uhr / großes haus

Do, 30.9.10 / 19.30 Uhr / großes haus

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑