Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
William Shakespeare, "Was ihr wollt", Hans Otto Theater Potsdam William Shakespeare, "Was ihr wollt", Hans Otto Theater Potsdam William Shakespeare,...

William Shakespeare, "Was ihr wollt", Hans Otto Theater Potsdam

Premiere 28. März 2014, 19.30 Uhr, Neues Theater. -----

Mit knapper Not rettet sich Viola an die Küste von Illyrien – ihr Schiff sinkt im Sturm, ihr Zwillingsbruder treibt draußen auf See, sein Schicksal ungewiß. Violas Weg führt an den Hof des Fürsten. Als junger Mann verkleidet, wird sie – nun »Cesario« – sein jüngster Diener.

Der Fürst, Orsino, bewirbt sich schon lange um die Gunst der schönen Gräfin Olivia. Er macht Cesario zum Botschafter seiner Liebe. Olivia aber trägt Trauer und hat der Welt entsagt. Als jedoch Cesario mit Orsinos Liebesgrüßen vor ihr steht, erwachen ihre Lebensgeister neu. Dieser Junge öffnet ihr Herz; sie beginnt zu lieben. Cesario dagegen neigt sich täglich mehr dem liebeskranken Orsino zu – eine unauflösbare Verwirrung der Gefühle. Die durchleidet auch Malvolio, der Verwalter der Gräfin. Die Dienerschaft, die den humorlosen Frömmler haßt, gaukelt ihm die Liebe seiner Herrin vor. Geblendet von der Hoffnung auf Aufstieg, tappt Malvolio in die Falle und macht sich tragikomisch zum Narren.

 

So lieben alle kreuz und quer, jeder den Falschen, der ihm als der Richtige erscheint, sehnsüchtig, aber aussichtslos. Da erscheint, glücklich gerettet, Sebastian, Violas schiffbrüchiger Bruder. Jeder hält den Zwilling für »Cesario« und macht Ansprüche auf ihn – das Chaos ist perfekt. Jetzt hilft nur noch eines: Es müssen die Paare zueinander finden, die füreinander bestimmt sind. Nicht weniger als drei Hochzeiten braucht es, um die Unordnung zur Ordnung zu erlösen …

 

Shakespeare schrieb »Twelfth Night or What You Will« zur fröhlichen Feier der Zwölften Nacht am Ende der Weihnachtstage. Die Rauhnächte, traditionell eine Zeit der Verzauberung, Verkehrung und Verwandlung, inspirierten sein Spiel mit dem Kleider-, Geschlechter- und Rollentausch, das der Komödie ihren Reiz und ihr Geheimnis gibt.

 

Regie

› Michael Talke

Bühne

› Hugo Gretler

Kostüme

› Marialena Lapata

Musik

› Marc Eisenschink

 

Mit

› Dennis Herrmann

› Kristina Pauls

› Patrizia Carlucci

› Alexander Finkenwirth

› Christoph Hohmann

› Jon-Kaare Koppe

› Wolfgang Vogler

› Zora Klostermann

› Rita Feldmeier

› Friedemann Eckert

 

05. April ’14 › 19.30 Uhr

06. April ’14 › 15 Uhr

13. April ’14 › 17 Uhr

19. April ’14 › 19.30 Uhr

24. April ’14 › 19.30 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑