Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
William Shakespeare, WAS IHR WOLLT, Landestheater St. Pölten William Shakespeare, WAS IHR WOLLT, Landestheater St. Pölten William Shakespeare, WAS...

William Shakespeare, WAS IHR WOLLT, Landestheater St. Pölten

SA 11.10.08 19.30 FR 31.10.08 19.30

 

Viola wird nach einem Schiffbruch an die Küste Illyriens gespült. Als Mann verkleidet und unter dem Namen Cesario begibt sie sich in der neuen Heimat in die Dienste des Herzogs Orsino, in den sie sich leidenschaftlich verliebt.

Der jedoch hat einzig Augen für Olivia, und ausgerechnet Viola soll nun der Angebeteten die Liebesgrüße des Herzogs überbringen. Entzückt vom zarten Wesen des Knaben verliebt sich Olivia in Cesario. Das wiederum reizt Malvolios Eifersucht, der ebenfalls auf die Gunst Olivias hofft.

 

Als Maria, das Kammermädchen Olivias, gemeinsam mit den Freunden Sir Tobias Rülp und Sir Andrew Bleichenwang beschließt, dem alternden und unbeliebten Intriganten Malvolio mit einem fingierten Liebesbrief Olivias einen Streich zu spielen, nimmt das Verwirrspiel der Gefühle seinen Lauf, und es entfaltet sich eine der schönsten Liebeskomödien der Weltliteratur.

 

Um die Lebensgeschichte des großen englischen Dramatikers aus Stratford-upon-Avon, der 1616 verstarb, ranken sich zahlreiche Legenden und Mythen. Bis heute ist das Theatergenie Shakespeare nicht in Daten und Fakten greifbar. Verkleidung und Verwechslung gehören auch zu den treibenden Kräften dieser Komödie, die sich einen festen Platz auf den Spielplänen des europäischen Theaters erobert hat.

 

Regie führt Johannes Gleim, dessen Inszenierungen von Büchners Woyzeck und Kleists Käthchen von Heilbronn am Landestheater von Presse und Publikum gefeiert wurden. Mit der Bühnenbildnerin Daniela Juckel gewann er den Europäischen Opern-Regiepreis 2007.

 

Mit Antje Hochholdinger, Christine Jirku, Karin Yoko Jochum, Julia Schranz I Philipp Brammer, Roland Düringer, Hannes Gastinger, Klaus Haberl, Thomas Richter, Oliver Rosskopf, Othmar Schratt u.a.

 

Regie Johannes Gleim Bühne und Kostüme Daniela Juckel

 

FR 31.10.08 19.30 MI 17.12.08 15.00

DO 16.10.08 19.30 DI 11.11.08 10.30 MI 17.12.08 19.30

FR 17.10.08 19.30* DI 11.11.08 19.30

MI 29.10.08 19.30 Di 18.11.08 19.30

DO 30.10.08 10.30 Di 09.12.08 19.30**

 

Information und Karten: Landestheater Niederösterreich, Rathausplatz 11, 3100 St. Pölten

T 02742/90 80 60 – 600 F 02742/90 80 60 – 601 karten@landestheater.net www.landestheater.net

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑