Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
William Shakespeares Komödie "Viel Lärm um nichts" im Saarländischen Staatstheater Saarbrücken William Shakespeares Komödie "Viel Lärm um nichts" im Saarländischen...William Shakespeares...

William Shakespeares Komödie "Viel Lärm um nichts" im Saarländischen Staatstheater Saarbrücken

Premiere 3. September 2011 um 19.30 Uhr. -----

Unter der gleißenden Sonne Siziliens erwartet man siegreiche Kriegsheimkehrer. Aber Shakespeares Feldzug in »Viel Lärm um nichts« wird in Wahrheit auf einem anderen Terrain geführt: Es ist der Krieg der Geschlechter, den der Dichter in einer seiner berühmtesten Komödien entfacht.

Worte werden wie gewetzte Messer benutzt, das Trommelfeuer des Sprachwitzes attackiert die Lachmuskeln des Publikums wie die Herzen der Akteure.

 

Shakespeares Helden sind Beatrice und Benedikt, sprachgewandte Meister der Sticheleien, nur scheinbar Gegner auf dem Feld der Liebe, einig in ihrer angeblichen Verachtung dem hohen Gefühl gegenüber. Dagegen ist die Liebe Claudios und Heros rein und innig – und umso anfälliger für hinterhältige Intrigen. In einer Welt, in der die Sprache eine gefährliche Waffe ist, hat das Vertrauen keine Chance. Zu guter Letzt finden Hochzeiten statt, doch die Szene ist nicht frei von Bitterkeit. Der Shakespeare-Kenner Harold Bloom nannte »Viel Lärm um nichts» einmal »das hübscheste nihilistische Drama, das je geschrieben wurde«, denn keiner vermochte der Liebe einen so bittersüßen Beigeschmack zu geben wie der große Menschenforscher Shakespeare.

 

Inszenierung: Daniela Kranz

Bühnenbild und Kostüme: Jutta Burkhardt

 

Don Pedro, Prinz von Aragon: Heiner Take

Benedikt von Padua, Begleiter von Pedro: Georg Mitterstieler

Claudio aus Florenz, Begleiter von Pedro: Simon Zagermann

Don John, Pedros Halbbruder: Ron Zimmering

Borachio, Begleiter Don Johns: Klaus Meininger

Leonato, Gouverneur von Messina: Hans-Georg Körbel

Hero, Leonatos Tochter: Dorothea Lata

Margarethe, Heros Kammerfrau: Saskia Petzold

Beatrice, eine Waise, Leonatos Tochter: Nina Schopka

 

Termine: Sa 03.09. Fr 09.09. Di 13.09. Mi 21.09. Sa 24.09. Mi 28.09. Mi 05.10. Fr 07.10. Fr 21.10. Di 08.11. Fr 25.11. Do 22.12. Do 19.01.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑