Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Willkommen im ewigen Leben - Ein Abend von und mit Günther Harder Nach Motiven von Michel Houellebecq im Schauspiel LeipzigWillkommen im ewigen Leben - Ein Abend von und mit Günther Harder Nach...Willkommen im ewigen...

Willkommen im ewigen Leben - Ein Abend von und mit Günther Harder Nach Motiven von Michel Houellebecq im Schauspiel Leipzig

Premiere 2.12.2011, 20.00, Skala. -----

„Von den Sturmhöhen haben wir uns weit entfernt, das ist das Mindeste, was man sagen kann.“ – Michel Houellebecq betrachtet die westliche Welt aus seiner Perspektive: scharf, gnadenlos, zynisch, sehnsüchtig, mit bitterem Humor.

Gegen die Welt, gegen das Leben. In seinen Romanen zeichnet er mit quälend sezierender Schärfe das provokante Bild unserer narzisstischen Konsumgesellschaft. Seine Protagonisten leiden unter ihrer Egozentrik, ihrem emotionalen Nicht-Erfülltsein und ihren Schwierigkeiten, in einer kontakt- und gefühlsgehemmten Gesellschaft Nähe zu erleben. Nur scheinbar ein Paradoxon: Gerade in der aufgeklärten, freien, gerade in der freizügigen Gesellschaft finden Houellebecqs Protagonisten dauerhaft weder sexuelle Erfüllung – noch Liebe. Aber sie suchen immer weiter, denn Houellebecqs Anti-Helden ist die Lücke in ihrer Existenz schmerzlich bewusst. Der französische Star-Autor ist in seinem Heimatland der meistgelesene – aber auch der umstrittenste Autor der Gegenwart.

 

Auch in Deutschland sorgte jeder seiner Romane für Diskussionen, zuletzt Karte und Gebiet, in dem sich der Autor selbst auf bestialische Weise umbringen lässt. Günther Harder zeigt ein Konzentrat aus Houellebecqs ersten vier Romanen: Ausweitung der Kampfzone, Plattform, Elementarteilchen und Die Möglichkeit einer Insel. Die Skala wird zur Bar. WILLKOMMEN IM EWIGEN LEBEN, ein Kneipen-Treffen mit einem der genialsten Quälgeister unserer Epoche.

Johannes Kirsten

 

mit: Günther Harder

 

Regie: Felix Mannheim

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritikenund theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑