Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
'Winterreise' von Elfriede Jelinek'Winterreise' von Elfriede Jelinek'Winterreise' von...

'Winterreise' von Elfriede Jelinek

Premiere 9.9.2011, 19.30 Uhr. -----

"Ich wandere nicht mehr gerne, weil ich auch nicht mehr gern aus dem Haus gehe. Jetzt muss ich also sozusagen im Schreiben wandern. Im Stück ist das ein Wandern von hinten nach vorn, wenn man das so sagen kann.

Das, was gewesen ist, auch das, was mich seit meiner Kindheit gequält hat, kommt jetzt an. Es ist lang gewandert, und nun ist es bei mir angekommen, als das Frühere, das im Ankommen geborgen wäre, wenn Literatur Psychoanalyse sein könnte, was sie aber nicht ist."

 

In ihrem neuesten Stück folgt Elfriede Jelinek den Spuren des Wanderers aus Franz Schuberts berühmtem Liederzyklus 'Winterreise'. Der Weg beginnt im Wahnsinn unserer unmittelbaren Gegenwart, streift Bankenskandale und Entführungsopfer und führt dann immer deutlicher zur Autorin selbst, auf Gebiete ihrer eigenen Biografie: Die komplizierte Beziehung zur Mutter, die Einweisung des Vaters in die Psychiatrie. In beeindruckender Dichte und mit überraschender Intimität ruft Elfriede Jelinek in 'Winterreise' all die Themen auf, die sie in den letzten Jahren und Jahrzehnten ihres Schreibens beschäftigt haben. Entstanden ist dabei eines ihrer persönlichsten und anrührendsten Werke.

 

Regie Andreas Kriegenburg

Bühne Nikolaus Frinke

Kostüme Andrea Schraad

Dramaturgie Meike Schmitz

 

Besetzung

Judith Hofmann, Annette Paulmann, Maria Schrader, Anita Vulesica, Susanne Wolff

 

Termine

09. September 2011, 19.30 Uhr,

10. September 2011, 19.30 Uhr,

18. September 2011, 19.00 Uhr,

01. Oktober 2011, 20.00 Uhr,

03. Oktober 2011, 19.00 Uhr,

26. Oktober 2011, 19.00 Uhr,

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑