Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Winterreise" von Elfriede Jelinek - Thalia Theater Hamburg"Winterreise" von Elfriede Jelinek - Thalia Theater Hamburg"Winterreise" von...

"Winterreise" von Elfriede Jelinek - Thalia Theater Hamburg

Premiere Am 18. Januar 2015 um 19 Uhr im Thalia in der Gaußstraße. -----

„Fremd bin ich eingezogen, fremd zieh´ ich wieder aus“, beginnt Schuberts Liederzyklus „Winterreise“, den er 1827, ein Jahr vor seinem Tod, zu Texten des Dichters Wilhelm Müller komponierte: Ein Wanderer streift ziel- und hoffnungslos durch eine Winternacht, verlassen von seiner Liebsten. Schließlich trifft er im letzten, 24. Lied auf einen Leiermann, in dem er seine Todessehnsucht verkörpert sieht.

„Fremd eingezogen, fremd ausgezogen, die Leier drehend, immer dieselbe Leier, immer dasselbe?“, fragt sich das erzählende Ich in der „Winterreise“ von Elfriede Jelinek, die sie 2011 geschrieben hat und dafür im selben Jahr mit dem Mülheimer Dramatikerpreis ausgezeichnet wurde. Jelinek lehnt ihre Winterreise immer wieder deutlich an Müller/Schubert an, doch sie macht sich auch auf eine ganz persönliche Reise, so dass die Vorlage dadurch neu verortet wird. In acht Bildern erlebt das lyrische Ich unterschiedliche Situationen des Ausgestoßenseins, der Vertreibung. Doch sobald man glaubt, das Ich der Autorin zu erkennen, entzieht es sich sogleich wieder der Eindeutigkeit, ein Spiel von Verhüllung, Privatheit und Öffentlichkeit entspinnt sich.

 

Regisseurin Anne Lenk („Räuberhände“, „In der Republik des Glücks“) nähert sich in ihrer dritten Arbeit

am Thalia Theater Jelineks Winterreise mit musikalischen Elementen Schuberts und mit einem Ensemble aus fünf Frauen, die in verschiedenen Lebensaltern die existentiellen Fragen des „Ichs“ zu

Vergänglichkeit, Scheitern und Sehnsucht nach Leben und Tod aus unterschiedlichen Perspektiven

umkreisen.

 

Regie Anne Lenk

Bühne Judith Oswald

Kostüme Silja Landsberg

Musik Frieder Hepting

 

Ensemble Alicia Aumüller, Britta Hammelstein, Karin Neuhäuser, Oda Thormeyer, Patrycia Ziolkowska

 

Weitere Vorstellungen am 20. und am 23. Januar jeweils um 20 Uhr

 

Karten 040. 32 81 44 44 / www.thalia-theater.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑