Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Wir lieben und wissen nichts“ von Moritz Rinke im Wolfgang Borchert Theater Münster"Wir lieben und wissen nichts“ von Moritz Rinke im Wolfgang Borchert Theater..."Wir lieben und wissen...

"Wir lieben und wissen nichts“ von Moritz Rinke im Wolfgang Borchert Theater Münster

Premiere A | Donnerstag, 13. Januar 2014 | 20 Uhr,

Premiere B | Samstag, 15. Januar 2014 | 20 Uhr. -----

Es ist die Geschichte zweier Paare und der Liebe auf den Irrwegen des 21. Jahrhunderts. Hannah gibt Atemkurse für gestreßte Banker und plant ihr Kind mit einer Fruchtbarkeits-App. Ihr Freund Sebastian ist erfolgloser Kunsthistoriker, der die Tage gern lesend in seinem „Bewußtseins-Zimmer“ verbringt.

 

Das zweite Paar sind Roman, ein Computerfreak, der Satelliten baut, und seine Frau Magdalena, die Tier-Psychologin. Hannah und Roman müssen jobbedingt den Wohnort wechseln und vereinbaren einen Wohnungstausch. Doch die Schlüsselübergabe wird zum Drama: Mit den vier Menschen prallen vier vollkommen unterschiedliche Lebensentwürfe und Weltanschauungen aufeinander.

 

Moritz Rinke zeichnet ein treffendes Bild der Wirklichkeit und heutiger moderner Beziehungen. Seine zentralen Themen sind das Utopische, die Sehnsucht von Liebenden - aber auch ihr unterschiedliches Denken.

 

„Wir lieben und wissen nichts“ wird derzeit an über 30 Theatern in ganz Deutschland gespielt. Die Werke des ehemaligen Journalisten Rinke bestechen durch eine Sprache voller Leichtigkeit, Poesie und Witz. Seine Figuren sind tragisch-komisch, leben in einer Welt voll sonderbarer Einfälle und sind geprägt von größtem Detailreich-tum. „Wir lieben und wissen nichts“ wird am WBT inszeniert von Johannes Kaetzler, Intendant der Kreuzgang-spiele Feuchtwangen. Kaetzler führte am WBT bereits Regie in DER GOLDENE DRACHE und MISERY. Erstmals am WBT spielen Meret Engelhardt von der Kunstuniversität Graz und Makke Schneider, Schauspieler aus Köln.

 

Inszenierung & Raum | Johannes Kaetzler

Kostüme | Elisa Frommhold

 

Mit | Meret Engelhardt [Magdalena] | Sven Heiß [Roman] | Makke Schneider [Sebastian] | Sabrina vor der Sielhorst [Hannah]

 

Weitere Termine:

Sonntag, 16. Februar 2014 | 18 Uhr | Einführung 17 Uhr

Samstag, 15. März 2014 | 20 Uhr

Sonntag, 16. März 2014 | 18 Uhr

Dienstag, 1. April 2014 | 20 Uhr

Mittwoch, 2. April 2014 | 20 Uhr

 

TICKETS | Fon 0251-40019 | Fax 0251-40010 | VVK im WBT Mo-Fr 10-13 / 14-18 Uhr | AK Di-So geöffnet ab 2 Std. vor Be-ginn der Vorstellung [tel.], ab 1 Std. vorher [Direktverkauf] | Kartenkauf auch im Internet über die Homepage www.wolfgang-borchert-theater.de

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑