Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
WOHNEN. UNTER GLAS von Ewald Palmetshofer, Deutsches Theater Berlin WOHNEN. UNTER GLAS von Ewald Palmetshofer, Deutsches Theater Berlin WOHNEN. UNTER GLAS von...

WOHNEN. UNTER GLAS von Ewald Palmetshofer, Deutsches Theater Berlin

Premiere am 17. Mai 2009 in der Box

 

Babsi, Jeani und Max waren einmal eine Clique. Sie haben zusammen gewohnt, gelebt und geliebt. Ein bisschen links und finanziell und emotional – eine Lebensabschnittsgemeinschaft.

Jetzt, Jahre später, treffen sie erneut aufeinander und ziehen Bilanz: Auf der vergeblichen Suche nach dem Gemeinsamen stoßen sie auf ihr Scheitern und die Angst vor Stillstand. Es fehlt die Bedeutung, das Große, der Zenit, der Messias. Ewald Palmetshofer, Jahrgang 1978, beschreibt die Generation der 30- bis 40-Jährigen, der politisch und ideologisch Zuspätgekommenen. Der einzige Ort der Selbstvergewisserung sind die Denkräume über das, was abwesend ist. In einer Sprache, die ständig um sich selber kreist. »Und dann erfindest du einfach irgendeinen Scheiß. Irgendeinen Perspektiven-Visionen-Scheiß erfindest du und sagst, dass das jetzt gerade auch ein wichtiger Augenblick ist und du zufällig auch eine Vision hast für dein Leben.«

 

Regie Jakob Fedler

Bühne/Kostüme Bernhard Siegl

 

Mit Alexandra Finder, Rebecca Klingenberg; Matthis Reinhardt

 

Termine

Samstag, 23.05. 20.30 Uhr

Samstag, 30.05. 20.30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑