Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Wolfgang Amadeus Mozarts »Così fan tutte« in der Regie von Karen Stone am Theater MagdeburgWolfgang Amadeus Mozarts »Così fan tutte« in der Regie von Karen Stone am...Wolfgang Amadeus Mozarts...

Wolfgang Amadeus Mozarts »Così fan tutte« in der Regie von Karen Stone am Theater Magdeburg

Premiere am 25. Oktober 2014, 19.30 Uhr im Opernhaus. -----

Generalintendantin Karen Stone inszeniert die Geschichte um über den von Don Alfonso angestifteten Treuetest der beiden Schwestern Fiordiligi und Dorabella durch ihre beiden Verlobten Guglielmo und Ferrando.

An den Stränden Süditaliens gerät sicher Geglaubtes ins Wanken, erwachen verschüttete Sehnsüchte. Vor dem Hintergrund eines von Narrenfreiheit durchwirkten Urlaubsabenteuers lotet sie mit ihrem jungen Ensemble das Spannungsfeld zwischen komödiantischer Heiterkeit und tiefen Gefühlen aus. Angesiedelt in den 1930er Jahren, in denen Frauen mit weiblichen Rollenbildern spielten und sich dergestalt trotz gesellschaftlicher Zwänge über Erwartungen hinwegsetzten, ist das Happy End in ihrer Inszenierung nicht gewiss. Damit rückt Karen Stone die philosophische Schärfe und den musikalischen Humanismus in den Vordergrund, die Mozart und Da Ponte in ihrer dritten Zusammenarbeit zu »Così fan tutte« zusammenführten.

 

Dramma giocoso in zwei Akten

Libretto von Lorenzo da Ponte

 

Musikalische Leitung GMD Kimbo Ishii

Regie Karen Stone

Bühne Christiane Hercher

Kostüme Maria-Elena Amos

Chorleitung Martin Wagner

Dramaturgie Thomas Schmidt-Ehrenberg

 

Fiordiligi Noa Danon

Dorabella Lucia Cervoni/Sylvia Rena Ziegler

Guglielmo Gocha Abuladze/Thomas Florio

Ferrando Arthur Espiritu

Despina Ks. Ute Bachmaier/Julie Martin du Theil

Don Alfonso Jason Cox / Martin-Jan Nijhof/

 

Opernchor des Theaters Magdeburg

Es spielt die Magdeburgische Philharmonie

 

weitere Vorstellungen: 2. 11., 8. 11., 14. 11., 29. 11., 28. 12. 2014 sowie 3. 5., 30. 5. und 6. 6. 2015

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑