Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
WOYZECK nach Georg Büchner - Theater BonnWOYZECK nach Georg Büchner - Theater BonnWOYZECK nach Georg...

WOYZECK nach Georg Büchner - Theater Bonn

Premiere Sonntag, den 28. Februar 2016, 18 Uhr in der Halle Beuel. -----

Im Mittelpunkt steht der einfache Soldat Woyzeckt, der - ausgenutzt und gedemütigt von seinem Hauptmann, geschunden durch die Versuchsexperimente des Arztes und betrogen von seiner Marie - schließlich Amok läuft und zum Mörder wird.

Mit dem Woyzeck-Fragment hat Büchner eine Komposition aus Realismus und Satire, aus Tragödie und Groteske, aus Pathos und Vulgarität geschaffen, deren poetische Dichte und soziale Sprengkraft bis heute von kaum einem deutschen Drama übertroffen worden ist.

 

Auf die Bühne hat das Stück der gebürtige Bonner Regisseur Simon Solberg gebracht, der bisher in Frankfurt, Mannheim, Basel, Berlin, Dresden und Köln tätig war und nun das erste Mal am Theater seiner Heimatstadt arbeitet. Er ist bekannt für seine Klassiker-Interpretationen, die einerseits stets nah am Stück, aber auch direkt aus der Gegenwart heraus entwickelt sind. Seine Mischung aus spielerischem Spaß, Gesellschaftskritik und berührenden Momenten ist unbändiges, lebendiges Theater, in dem alles über das Spiel, das Ausprobieren und Improvisieren geht.

 

Dies tun in dieser Produktion unter seiner Regie Maike Jüttendonk, Serkan Kaya, Laura Sundermann, Hajo Tuschy und Robert Höller.

 

Karten für die nächsten Vorstellungen am 3., 6., 7., 12., 17. und 20. März sind noch an allen Theaterkassen erhältlich.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑