Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
WOYZECK von Georg Büchner im STAATSTHEATER KASSELWOYZECK von Georg Büchner im STAATSTHEATER KASSELWOYZECK von Georg...

WOYZECK von Georg Büchner im STAATSTHEATER KASSEL

Premiere: Samstag, 22. Januar 2011, 19.30 Uhr, Schauspielhaus

 

Woyzeck liebt Marie und Marie liebt Woyzeck. Doch Woyzecks Leben ist nicht immer einfach, da er seine kleine Familie – Marie und das gemeinsame Kind – mit Gelegenheitsarbeiten über Wasser halten muss.

 

So leidet er nicht nur unter den Schikanen eines Hauptmanns, dem er zu Diensten ist, sondern macht sich auch zum Versuchs-objekt eines skrupellosen Arztes, der seinen blinden Fortschrittseifer über den Dienst am leidenden Menschen stellt. Selbst die Liebe wird zur Qual, als Marie sich, um den prekären Lebensbedingungen zu entkommen, mit dem Tambourmajor einlässt. Der schenkt ihr glänzende Ohrringe und führt sie zum Tanzen aus.

 

Für Woyzeck, von Eifersucht zerfressen und von den medizinischen Versuchen angegriffen, gerät die Welt in einen schwindelerregenden Strudel. Er hört plötzlich Stimmen in seinem Inneren. Sie malen ihm die Welt in blutroten Farben, befehlen ihm den Griff zum Messer, drängen ihn zur befreienden Tat und treiben ihn in den Rachemord. Woyzeck ersticht Marie, das Liebste, das Einzige, das er hat...

 

Mit seinen hellsichtigen, formal visionären Stückentwürfen wurde der Arzt und Dichter Georg Büchner zum ersten Dramatiker der Moderne. Als er 1837 dreiundzwanzigjährig starb, hinterließ er das Stück, das später den Titel WOYZECK erhalten sollte, als ungeordnetes Arbeitsfragment auf einzelnen Papierbögen. Erst 1913 fand die Uraufführung am Münchner Residenztheater statt.

 

INSZENIERUNG Markus Dietz

AUSSTATTUNG Mayke Hegger

MUSIK Ole Schmidt

DRAMATURGIE Stephanie Winter

 

Bernd Hölscher (Franz Woyzeck)

Birte Leest (Marie Zickwolf)

Thomas Meczele (Hauptmann)

Daniel Scholz (Doctor)

Frank Richartz (Tambourmajor)

Agnes Mann (Ausrufer | Großmutter)

Christina Weiser (Margreth | Käthe)

Sebastian Klein / Peter Elter (Unterofficier | Erster Handwerksbursch | Anderer)

Franz Josef Strohmeier (Zweiter Handwerksbursch | Einer | Wirth | Polizeydiener)

 

Nächste Vorstellungen: 25.1., 3.2.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑